Herzlich willkommen !

Ich freue mich über Deinen Besuch in meiner kleinen Kreativecke im Netz und wünsche Dir viel Spaß beim Stöbern !

Dienstag, 18. August 2015

Mein Kräuterbuschen

 
In den letzten beiden Jahren waren wir zu Maria Himmelfahrt immer auf der Planai. Dort habe ich mir jedes Jahr einen Kräuterbuschen gekauft und dieser wurde dann am Berg geweiht.

Dieses Jahr war alles anders: Urlaub schon im Juli, und noch dazu ganz wo anders... meinen Kräuterbuschen wollte ich aber trotzdem haben, es hieß also: selber sammeln.



Schlau gemacht habe ich mich unter anderem bei den tollen Posts von Mirjam, die ich mit viel Interesse verfolgt habe.

Kräuterbuschen binden ist ein uralter Brauch. Bereits zur Zeit der Kelten und Germanen wurden im August Heilkräuter gesammelt und im Buschen getrocknet. Bei Bedarf wurden die Kräuter dann während der Winterzeit verwendet: als Tee, zum Räuchern, für Salben, Umschläge und vieles mehr.



Mein Kräuterbuschen 2013 - kommt Euch vielleicht bekannt vor ?

Rund um die Kräuterbuschen gibt es unzählige Traditionen, Geschichten und Mythen, die ich leider selbst viel zu wenig kenne. Gottseidank hat sich unsere Pfarre entschlossen, dieses Jahr erstmals eine Kräuterweihe durchzuführen und ein gemeinsames "Büschelbinden" am Vortag der Weihe zu organisieren.

Johanna Mengler, bei der ich schon viele Kräuterseminare besucht habe, war auch dort und hat uns mit der Zusammenstellung der Sträuße geholfen. Wir haben uns entschlossen, 9 verschiedene Kräuter zu verwenden (ich habe meine gesammelten Kräuter auch zur allgemeinen Verfügung gestellt). Die Zahl 9 symbolisiert u.a. die heilige Dreifaltigkeit und steht für die Vegetation.

Mein Kräuterbuschen 2014
Gefühlte hunderte Kräuterbüschel haben wir zusammengestellt. Diese wurden am 15.8. gesegnet und an alle Anwesenden verteilt. Die Kräuter durften erst nach der Segnung ins Haus. Für mein Büschel habe ich mich für folgende Pflanzen entschieden: Königskerze, Beifuß, Rainfarn, Schafgarbe, Salbei, Ringelblume, Labkraut, Johanniskraut und Minze.



Es war natürlich ganz anders als auf der Planai, aber ich finde es toll, dass es auch bei uns im Ort nun wieder eine Kräuterweihe gibt und hoffe, dass diese Tradition mit den Jahren noch mehr Anhänger finden wird.

Meine zwei Männer wollten sich übrigens besonders schön machen und haben sich beide ihre neuen Waldviertler Schuhe angezogen - und beide mussten barfuß heimgehen, weil sie Riesen-Blasen hatten. Ich muss direkt mal schauen, welches Kraut dagegen gewachsen ist...

Wenn es Euch interessiert werde ich mich bemühen, Euch "meine" 9 Kräuter in einigen meiner nächsten Posts nähe vorzustellen - soll ich ?

Bis bald, alles Liebe
Karen

PS: Und wie immer meine Bitte: wenn sich jemand besser auskennt als ich, und einen Fehler entdeckt: bitte sagen !!!



Kommentare:

  1. Sehr, sehr interessant, liebe Katen! ;-)
    glG, Manja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...entschuldige, die Tastatur...natürlich Karen!! ^^

      Löschen
  2. Liebe Kathrin,
    wie schön ist Dein Kräuterbuschen!
    Bei uns gibt es diese Tradition auch, da heißt es dann "Würzwisch" ( auf Pfälzisch Werzwisch ) :O)
    Ich weiß noch, daß meine Oma auch noch Blutströpfchen , Wegwarte und Blutweiderich reingebunden hat ....es waren auf jeden Fall ganz viele Sorten Kräuter!
    Es würde mich freuen, wenn Du Deine 9 Kräuter vorstellen würdest!
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry, für 's Vertippseln bei Deinem Namen .......
      Ich wünsche Dir einen schönen und zufriedenen Tag, liebe KAREN :O)))!
      ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

      Löschen
  3. Liebe Karen,
    bei uns in der Gemeinde werden auch Kräutersträuße gebunden (vom Frauenkreis), geweiht und gegen eine kleine Spende verkauft. Beim Binden war ich noch nie dabei, aber ich nehme immer gerne ein paar mit, weil ich so einige kenne, die sich sehr über dieses Mitbringsel freuen.
    Ja, ich würde gerne mehr zu den einzelnen Kräutern hören. Wie ich dich kenne, bringst du bestimmt wieder einiges zur Sprache was ich noch nicht weiß *zwinker*. Die Königskerze ist z. B. erst vor kurzem bei mir im Garten eingezogen, da bin ich über jede Info dankbar. Weiß nur, dass sie Trockenheit mag. Hätte sie beinahe umgebracht, als sie so lange im Topf darauf gewartet hat eingepflanzt zu werden und ich sie bei der Hitze täglich mit all den anderen Pflanzen gegossen habe.
    Ja, der Kräuterbuschen 2013 kommt mir bekannt vor, lächelt er mich doch jedes Mal an, wenn ich deinen netten Kommentar lese *lach*.

    Ganz ♥-lich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Karen
    Ein sehr schöner Kräuterbuschen, ich hab das irgendwie vergessen, auch bei mir im Ort war eine Kräutersegnung. Würde mich auch interessieren wie es mit den Kräutern weitergeht, bin immer neugierig was neues zu erfahren.
    Liebe Grüße Maria

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Karen,
    da fällt mir auf, das ich gar nicht so recht weiß, aus welcher Region du stammst...
    Kräuterweihe gibt es hier in keiner, mir bekannten Gemeinde. Sollche Aktionen stammen gewiss aus südlichen Gegenden?!
    Schreib gern über die verschiedenen Kräuter. Mehr über althergebrachte Traditionen zu erfahren, kann nie schaden!

    Die flüsssige Fensterkreide (Stifte gibts von E*ing) läßt sich ganz problemlos wieder entfernen.
    Ich wische immer mit einem feuchten Tuch Küchenrolle darüber und putze danach normal die Scheiben. Man könnte auch direkt putzen, aber ich mag die Kreide nicht im Putzwasser. Es geht ab, wie in der Schule beim Tafelputzen ...
    Ich hatte schon öfter verschiedene Sprüche zu den Jahreszeiten passend am Fenster. Die Idee stammt ursprünglich von Caro (Naturkinder).
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Karen,
    einen wunderschönen Kräuterbuschen hast du da gebunden!
    Ich finde das immer so toll, wenn alte Traditionen wieder auferweckt werden und ihnen Leben eingehaucht wird.
    Ich kann mir vorstellen, dass der Buschen nach dem Trocknen super riecht.

    Danke für diesen Post!

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen
  7. AHHHH is des ah scheeener BRAUCH,,,
    mei do kannt i mit meine KRÄUTER vom GARTEN ah sooo ah BÜSCHAL
    macha oder nit,,,gggg
    hob no an feinen ABEND
    und DANKE für de liaben WORTE
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Karen.
    ich höre zum ersten Mal von Kräuterbuschen, hier bei uns ist so eine Tradition nicht bekannt. Aber ich finde es toll und interessant, dass es sowas gibt! Alte Tradition haben so was schönes Verlässliches!
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  9. Ein wunderschöner Brauch! Leider sind solche Bräuche in meiner Gegend nicht üblich, schade!
    LG Tina

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Karen,
    Danke, für deine Blog - Eintragung.
    und ich freue mich schon auf deine Kräuter Beschreibungen, denn man
    lernt nie aus, und jeder findet einen anderen Zugang zu den Pflanzen.
    ich wünsche dir noch ein gemütliches Wochenende
    hermine

    AntwortenLöschen