Herzlich willkommen !

Ich freue mich über Deinen Besuch in meiner kleinen Kreativecke im Netz und wünsche Dir viel Spaß beim Stöbern !

Donnerstag, 26. März 2015

Bärlauchrezepte


Ich habe Euch ja vor einiger Zeit Bärlauchrezepte versprochen. Ich habe also in den letzten Tagen einiges ausprobiert und fotografiert, damit ich meinem Versprechen nachkommen kann. Also, es geht los…

                           Bärlauchrisotto
1 Zwiebel klein schneiden und in einem großen Topf anschwitzen,
dann 1 Tasse Risotto-Reis dazugeben, kurz mit anschwitzen
nach und nach mit klarer Gemüsesuppe (oder Hühnersuppe) aufgießen,
so lange der Reis Flüssigkeit aufnimmt.
Kurz vor Ende der Garzeit 2 EL geriebenen Parmesan und
1-2 Handvoll Bärlauch dazugeben, nach Geschmack
mit Salz und Pfeffer würzen – und der Gaumenschmeichler ist fertig
Wir hatten dazu Schweinsfilet, weil wir alle gerne Fleisch essen, aber
eigentlich braucht man gar nichts dazu.
 
B Bärlauchaufstrich
1 Becher Magertopfen
1 Packung Frischkäse
½ Würfel Rama
1 klein geschnittene Zwiebel
Salz
1 Handvoll klein geschnittenen Bärlauch
Gut mit dem Mixer verrühren,
auf´s Brot streichen, mit Gänseblümchen verzieren und schmecken lassen !

 


Bärlauchöl
 
2 Handvoll geschnittene Bärlauchblätter
 
in eine Flasche geben und mit
Öl nach Wahl (ich habe Olivenöl genommen) aufgießen.
2-3 Wochen ziehen lassen, abseihen – fertig
Bärlauchessig
wird genau so angesetzt wie Bärlauchöl
ich nehme immer normalen Tafelessig dazu
schmeckt herrlich im Salat

 

Bärlauchpaste

Bärlauch klein schneiden und mit einem Schuss Öl und Salz nach Geschmack im Blitzhacker zerkleinern,immer wieder Bärlauch dazugeben, bis die Masse aussieht wie Cremespinat.
In saubere Gläser füllen und zur Abdichtung mit Öl begießen.
Hält ca. 1 Jahr (bei mir nicht ;-)) und kann zum Würzen von
Pastasaucen, Salaten, Suppen und vielem mehr verwendet werden.

 
 
Bärlauchtinktur
Zum ersten Mal habe ich eine Bärlauchtinktur angesetzt:
klein geschnittenen Bärlauch in einer
hellen Flasche mit 38 %igem Korn übergießen
luftdicht verschließen
2-3 Wochen stehen lassen
in braune Fläschchen abfüllen
Anwendung:
Innerlich bei Magen-Darmstörungen, Durchfall, zur Anregung des Körperstoffwechsels,
blutreinigende Frühjahrskur zur Regeneration der Darmflora.
Äußerlich bei Hautunreinheiten, Akne, Ekzemen und Hautausschlägen

Wirkung:
antibakteriell, durchblutungsfördernd, entgiftend, blähungswidrig, stärkend, harntreibend, verdauungsfördernd
NICHT in der Schwangerschaft nehmen !!!

Dosis: 3-4 mal täglich 10-15 Tropfen
Ich muss gestehen, dass ich die Tinktur noch nicht ausprobiert habe, da sie noch ziehen muss, allerdings riecht sie nicht sehr vertrauenserweckend... trotzdem möchte ich die Frühjahrskur damit mal ausprobieren.

Die einfachste und "purste" Art Bärlauch zu verwenden ist: auf´s Butterbrot streuen und genießen 
 
So, und weil mein heutiger Post so grünlastig ist, zeige ich Euch noch etwas in PINK

Ich finde ja immer noch, dass diese Farbe der Hammer ist ! Wenn Ihr den Sirup nachmachen möchtet, hier habe ich das Rezept schon mal aufgeschrieben.

Wundert Euch bitte nicht über die verschiedenen Farben und Formate in dem Post - Blogger wollte heute absolut nicht so wie ich, aber ich hoffe, Ihr habt trotzdem Spaß an den Rezepten und es ist was für Euch dabei.

Bis bald, dann aber wieder mit Handarbeiten, liebe Grüße
Karen

PS: ... und wenn mir wer sagen könnte, warum der mit den Formaten so herumspinnt, wäre mich auch leichter... grrrrr !!!

Samstag, 14. März 2015

Ein Pulli für Markus

Als mir ein Winterschlussverkaufs-Prospekt (langes Wort ;-)) von Buttinette ins Haus flatterte konnte ich einfach nicht widerstehen. Die Lieblingsfarbe meines Sohnes ist grün. Am liebsten Wald- oder Jägergrün. Er hat sich schon länger einen selbst gestrickten Pullover gewünscht und was lag da näher, als Wollnachschub zu bestellen.



Die Wolle heißt "Perfino" (Fa.Gründl) und besteht aus 75 % Polyacryl und 25 % Schurwolle. Sicher nicht die edelste Wolle, aber für einen Kinderpulli, der nicht kratzen soll und der nur höchstens 1-2 Jahre passt ist sie ok. Sie war gut zu verstricken mit Nadeln Nr. 4,5.

Letztens habe ich Euch ja von meiner Liebe zu den alten Verena-Heften berichtet. Das Modell, das ich hier nachgestrickt habe ist aus der Verena 2/1992 (!!!) und ich finde nicht, dass man das dem Pullover ansieht.


Markus hatte richtig Spaß dabei, für mich zu posieren, es sind daher auch ein paar Blödel-Fotos entstanden.

Leider war es grau in grau, so dass die Fotos eher dunkel geworden sind. Morgen soll es schöner werden, ich lass mich mal überraschen.

Nun wünsche ich Euch noch ein schönes Wochenende,

bis bald, liebe Grüße
Karen

Samstag, 7. März 2015

Kein Platz für Schnaps

Mein Mann und ich haben ein neues Hobby: Schnaps brennen.

Da mein Blog hier aber eh schon ein Kuddelmuddel an verschiedensten Themen ist haben wir beschlossen, dass mein Mann über die Schnaps-Sache bloggen wird.

Wer mehr darüber wissen will, schaut also bitte mal beim Selcher rein.

Ich habe mir auch gleich einen 2. Aufsatz für die Destille gegönnt, die geeignet ist, Kräuterhydrolate und vielleicht sogar ein Tröpfchen ätherisches Öl, zu destillieren. Das möchte ich auf jeden Fall so bald wie möglich ausprobieren.

Jetzt wünsche ich euch allen noch ein wunderschönes, hoffentlich frühlingshaftes, Wochenende.

Liebe Grüße, bis bald
Karen

Sonntag, 1. März 2015

Bärlauch


Für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, Euch die Kräuter die ich besonders gerne verarbeite genauer vorzustellen. Den Anfang möchte ich heute mit dem Bärlauch machen. Er ist zwar eh sehr bekannt und weit verbreitet, aber vielleicht ist doch die eine oder andere Information dabei, die neu für Euch ist.
 
Über den Bärlauch freue ich mich immer ganz besonders. Zeigt er mir doch an, dass der Frühling nicht mehr weit ist und ist das erste frische Grün, das ich nach dem langen Winter verwende.
 
Sein lateinischer Name lautet Allium ursinum . Er gehört zu der Familie der Lauchgewächse und kommt bei uns in der Lobau vor, also in feuchten und schattigen Lagen in Laubwäldern.
 

Seine wichtigsten Inhaltsstoffe sind unter anderem Lauchöle, Alliine, Allicin, Flavonoide, Saponine, Polysacchaide und ätherisches Öl. Auch Vitamin C , Kalium und Mangan ist in Bärlauch enthalten.


Der alte Name für Bärlauch lautete "Rams", noch immer sind Orte, an denen Bärlauch vermehrt vorkommt danach benannt, z.B. Ramsau.


Es gibt einige Merkmale, an denen man den Bärlauch zweifelsfrei erkennen kann. Die zwei wichtigsten für mich sind: jedes Blatt hat einen eigenen Stängel, den man einzeln aus der Erde zieht und die Rückseite der Blätter ist matt. So kann man sie nicht mit ähnlichen, giftigen, Pflanzen wie Maiglöckchen oder Herbstzeitlose verwechseln.


Außer über seinen guten Geschmack verfügt der Bärlauch auch über Heilkräfte. Er wirkt desinfizierend, entzündungshemmend, blutreinigend, harntreibend, schleimlösend und allgemein stärkend. Aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung hilft er bei Magen- und Darmstörungen, er regt den Stoffwechsel an und kann auch Herzinfarkt und Schlaganfall entgegenwirken. Auch gegen Appetitlosigkeit wirkt er.


Die meiste Heilkraft soll der Bärlauch in der Walpurgisnacht, am 30.04. haben, danach sollte er nicht mehr gesammelt werden.


Bärlauch ist nicht zum Trocknen geeignet. Haltbar machen kann man ihn als Tinktur, als Bärlauchöl oder Bärlauchessig. In der Küche ist der Bärlauch sehr vielseitig verwendbar, beispielsweise als Pesto, im Risotto, in Öl angesetzt für Salate, die Blüten können in Essig eingelegt werden, frisch kann man ihn zu Kräutertopfen verrühren, auf´s Butterbrot streuen, in die Suppe geben.... schade, dass die Zeit, in der er verfügbar ist so schnell vergeht.

Zum Schluss möchte ich noch festhalten, dass ich meine Informationen, die ich hier für Euch (und auch mich selbst ;-)) zusammengestellt habe aus verschiedensten Quellen zusammengetragen habe. In den diversen Kräuterkursen, die ich besucht habe, wurde das Thema besprochen, auch habe ich verschiedene Kräuterbücher zu Rate gezogen und alles, was mir wichtig erschien, zusammengefasst. Die Beschreibung ist sicher nicht vollständig und ich bitte darum, falls jemand einen groben Fehler entdeckt: bitte melden !

Ich überlege noch, ob ich auch verschiedene Rezepte zu den jeweiligen Kräutern einstellen soll, hättet Ihr daran überhaupt Interesse ?

Liebe Grüße, bis bald
Karen