Herzlich willkommen !

Ich freue mich über Deinen Besuch in meiner kleinen Kreativecke im Netz und wünsche Dir viel Spaß beim Stöbern !

Mittwoch, 2. März 2016

Für mich beginnt heute der Frühling

Warum ??? Weil ich heute den ersten Bärlauch aus der Lobau geholt habe. Und jedes Jahr wenn ich das mache, überkommt mich das Gefühl "Jetzt ist Frühling".


Ich habe den Bärlauch gleich zu einem einfachen Aufstrich verarbeitet

 
1 Hand voll Bärlauch klein schneiden
1 Becher Topfen (Quark)
1/2 Würfel Rama und
Salz nach Geschmack
 
mit dem Pürierstab vermischen - fertig.
 
 
Das Timing war echt super, weil gestern wurde mein erstes, selbst gemachtes, Sauerteigbrot fertig. Den Sauerteig habe ich selbst hergestellt und über 5 Tage lang gefüttert und gepflegt. Vom Ergebnis sind wir sehr begeistert.
 

Mein Mann meinte "Das schmeckt wie früher". Was mich am meisten daran fasziniert ist, dass es nur aus Mehl und Wasser besteht, erst vor dem Backen kommt etwas Salz dazu - MEHR NICHT !!!


Sauerteig herstellen:
1 Handvoll Mehl (ich habe Roggenmehl genommen) und
so viel Wasser vermengen, dass ein Brei entsteht, der die Konsistenz von
Waffelteig hat, an einen warmen Ort zugedeckt stehen lassen
alle 12 Stunden kräftig durchrühren, bei jedem 2.Mal
1 Handvoll Mehl und Wasser dazu, bis wieder die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
Das Ganze 4-5 Tage lang wiederholen.
 
Brot aus Sauerteig:
Ich hatte dann ca. 300 g Sauerteig, diesen mit
ebenfalls 300 g Mehl vermischen
1 TL Salz dazu
durchkneten und auf einem Backbleck rasten lassen, bis der Teig aufgegangen ist
(kann auch 3-4 Stunden dauern)
 
Ofen auf 220°C vorheizen, am Boden ein leeres Backblech mit aufheizen.
Brot in den Ofen, 1/2 Tasse Wasser auf das erhitzte Backblech leeren
15 Min backen, dann Temperatur auf 180 °C zurückdrehen und weitere
ca. 40 Min backen - FERTIG !!!
 
 
So, und jetzt gehe ich wieder stricken, ich  hab da nämlich ein neues Tuch in Arbeit....
 
 
Liebe Grüße, bis bald
Karen



Kommentare:

  1. Oh, das klingt beides sehr lecker.
    Danke, dass du die Rezepte mit uns teilst.
    glG, Manja

    AntwortenLöschen
  2. Ich schau ganz neidvoll deine Bilder an - Bärlauch!!!
    Ja, dann ist wirklich Frühling . . . nur bei uns liegt leider noch Schnee :-(
    Auch dein Brot hat mich schwer begeistert, eigentlich wollte ich nie mehr Brot selbst backen - aber ich hab einen neuen Herd und der hat doch glatt eine Brotback-Funktion!!! . . . weil dein Rezept jetzt sehr urig und unkompliziert klingt werd ich es doch nochmal wagen - habs schon abgespeichert!!!
    Schöne Grüße,
    Doris

    AntwortenLöschen
  3. hmmm ... lecker, sowohl der Aufstrich, als auch das Brot. Es freut mich, dass dein erstes Sauerteigbrot dir so gut gelungen ist.
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Karen,
    weil weder das Sauerteigbrot, noch der Bärlauch so wirklich meins ist, freue ich mich unbedingt schon einmal auf dein neues Tuch ;o)
    Im Augenblick esse ich gaaanz viel Rohkost (und fast überhaupt kein Brot. - wenn nur Knäcke). Das wollte ich lange mal ausprobieren, konnte mir gar nicht vorstellen, davon satt zu sein. Siehe da, nach ein paar Tagen Umgewöhnungszeit klappt es jetzt sehr gut. Lecker ist es auch.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Karen,
    Du spornst mich gerade an, den Sauerteig werde ich ausprobieren. Im Moment habe ich nämlich das Problem, das ich der Meinung bin, alle Brote schmecken irgendwie gleich. Wenn ich Deinen Aufstrich sehe kommen wirklich Frühlingsgefühle hoch. Danke für die Rezepte
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  6. liebe Karen,
    oh, lecker - selbstgemachtes Brot mit so einem leckeren Aufstrich! Gibt es wirklich schon Bärlauch?
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  7. Das Brot hat wirklich einmalig geschmeckt.
    Gott sei Dank ist der nächste Sauerteig schon in Arbeit.
    Das Brot schmeckt auch mit Speck hervorragend (natürlich selbst geräuchert)
    nur weiter so
    Bussi der Selcher

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Karen, das sieht ja wirklich zum Anbeißen aus. ich muss das unbedingt probieren. Obdas mit Dinkelmehr auch funktioniert? Einen Versuche ist es wert. Ich werde gleich morgen starten und dir dann berichten .
    Auch das Aufstrichrezept klingt sehr gut. Gestern hab ich die ersten Bärlauchspitzen im Wald entdeckt...ja der Frühling ist im Anmarsch
    alles liebe
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara,
      es funktioniert auch mit Dinkelmehl, allerdings ist es einfacher, einen Roggensauerteig auf Dinkel "umzuzüchten", schau mal hier: http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewtopic.php?t=5593
      Aber wie gesagt, wenn du reinen Dinkelsauer haben möchtest, dann funktioniert das auch ;) Geht nur nicht so flott würde ich behaupten.

      Karen, herzlichen Glückwunsch zu deinem ersten Sauerbrot– jetzt wird es dich nicht mehr los lassen, schließlich will so ein Sauerteig auch immer wieder benutzt werden ;) Ich kann dir ganz doll die Rezepte von Marla aus dem Sauerteigforum empfehlen, sie sind mir bisher alle gelungen und sehr sehr lecker!
      Bei mir ist der Bärlauch wohl etwas später, mal sehen, nächste Woche schaut er vielleicht aus dem Laub. Ich freue mich schon so darauf!

      Löschen
  9. Liebe Karen,
    das Brot sieht super lecker aus, und mit dem ersten Bärlauch im Quark, ach, das war sicher ein Genuß! ICh hab jetzt großen Appetit bekommen!
    Das Brotrezept nehm ich mir mal mit, ich muß unbedingt auch wieder mal backen ..... und, wenn es shcmeckt wie früher, dann ist das genau richtig! Mit Speck ist es sicher auch sehr lecker, das ist dann die Variante für meinen Holzwurm ;O)
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen und freundlichen Tag !
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Karen, nur ein bisschen Wartezeit, zwischendrin, aber die hat man ja sonst auch - mir fallen minütlich noch mehr Dinge ein dich "zubetonieren" könnte ;O)
    ...aber dein Brot und dein Aufstrich, ich krieg da glatt nach dem Frühstück noch Hunger!
    Wie lange hält sich denn dieser Aufstrich, wenn man davon absieht, dass er bestimmt gleich verputzt ist?
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Karen,
    bei Euch wachst schon Bärlauch? Bei uns glaube ich noch nicht oder man sieht ihn wegen der Schneedecke nicht. Ich mag Bärlauch auch sehr und du hast Recht, dann kommt der Frühling :-)
    Glg Christiane

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Karen
    Ich sehe du hast auch schon Bärlauch gepflückt, schade das man ihn nicht haltbar machen kann.
    Ich mache mein Brot auch meistens selbst, nur Sauerteig kaufe ich immer fertig, hast du wieder etwas vom Teig weggenommen oder machst du den nächsten Sauerteig wieder selbst.
    Vielleicht probiere ich das einmal aus.
    Liebe Grüße Maria

    AntwortenLöschen
  13. Da krieg ich jetzt auch grad richtig Hunger. Scheint ja nicht so schwierig zu sein mit dem Sauerteig. Habe mich bisher noch nicht getraut. Lässt sich ja bestimmt dann auch im Backautomaten backen. (Was natürlich nicht ganz stilecht ist, ich weiß... ;o) )
    Danke an der Stelle mal, dass Du Dein Wissen mit uns teilst - jedes Mal, wenn ich Dein Blog besuche, lerne ich was Neues dazu!
    Liebe Grüße,
    Michaela

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Karen,
    kannst du mir bitte davon eine dick bestrichene Scheibe rüberreichen?!
    Das sieht so lecker aus und bärlauch gibt es hier nicht.
    Liebe Grüße
    Ella

    AntwortenLöschen
  15. MMMMMMMMMMMM, Bärlauch liebe ich auch! Ich muss demnächst nach Laxenburg schauen, da gibt's ebenfalls ein schönes Platzerl. Und das Brot klingt super!!!
    Alles Liebe von der Traude (neulich erst aus der Almhütte heimgekehrt ;o))
    ✿ܓ✿ܓ✿ܓ✿ܓ✿ܓ✿ܓ
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/03/rezept-couscous-mit-grunzeug-und.html

    AntwortenLöschen
  16. MAAAAAH guat.....
    und guat is das bei mir BÄRLAUCH hintern HAUS wachst,,,,
    i muas lei aufpassen weil de MAIGLOCKAL DANEBEN wachsen,,ggggg

    hob no an feinen ABEND
    UND DANKE für de liaben WORTE bei mir
    BUSSALE bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen