Herzlich willkommen !

Ich freue mich über Deinen Besuch in meiner kleinen Kreativecke im Netz und wünsche Dir viel Spaß beim Stöbern !

Mittwoch, 22. Juni 2016

Sonnwendfeuer und Johanniskraut

Hallo Ihr Lieben!

Ich konnte mich nicht entscheiden, worüber ich Euch heute etwas erzählen möchte: Sommersonnenwende oder Johanniskraut ? Ach, ich nehm´ einfach beides !



Wie schon letztes Jahr haben wir auch dieses Jahr gemeinsam mit unseren Freunden die Sonnwendfeier in Orth an der Donau besucht. Schon zur Zeit der Kelten wurde die Sommersonnenwende, und somit der längste Tag im Jahr, gefeiert. Im Jahreskreis der Kelten wurde das Fest Alban Hevin genannt.


Die Macht des Sonnengottes und der Blumengöttin war am Höhepunkt angelangt. Zu deren Ehren wurden Freudenfeuer entfacht - die heutigen Sonnwendfeuer. Je mehr ich mich mit dem Thema Kräuter, den dazugehörigen Geschichten und Mythen, beschäftige, desto faszinierter bin ich, wie viele Traditionen wir von den Kelten übernommen haben. Vielleicht ein anderes Mal dazu mehr...


Uns hat es auf jeden Fall wieder sehr gut gefallen und ich glaube, der Besuch des Sonnwendfeuers wird eine neue Tradition für unsere kleine Familie.

Zu den vielen Pflanzen, die diesem Fest zugeordnet sind, bzw. dem Sonnengott geweiht waren, gehört auch das Johanniskraut.

Zum ersten Mal nahm ich Johanniskraut vor einigen Jahren auf der Planai bewusst wahr. Damals waren wir wandern und sahen ein "Kräuterweiblen", das gerade Kräuter sammelte. Neugierig wie ich war, hab ich sie gefragt, was sie da sammelt.


Die Antwort war "Johanniskraut". Nicht ahnend, dass ich ein paar  Jahre später selbst zum "Kräuterweiblein" werden würde, hab ich noch ein Foto gemacht, und wir sind weiter gewandert.

Johanniskraut ist auch ein Kraut, das ich -allerdings ein bisschen versteckt - in meinem Kräuterbuschen hatte. Somit trifft es sich ganz gut, dass ich Euch heute noch ein bisschen etwas über eines meiner "Büschelkräuter" erzählen kann.



(Tüpfel)-Johanniskraut, Hypericum perforatum, gehört zur Familie der Johanniskrautgewächse. Es kommt an sonnigen Gebüschrändern, an Wegen, auf Brachflächen und auf Waldlichtungen vor.

Johanniskraut ist das beste Heilkraut für das Nervensystem. Es ist in vielen Medikamenten gegen Depressionen enthalten. Hildegard von Bingen nannte es "das Arnika der Nerven". Erkennbar ist das echte Johanniskraut an kleinen "Perforierungen" in Blättern und Blüten, die man erkennt, wenn man es gegen die Sonne hält. Wenn man sie quetscht, tritt roter Saft aus.

Eine Legende sagt, dass die Pflanze durch ihr "Pflanzenblut" ihre Abscheu über den Mord an Johannes dem Täufer kund tut, weshalb man den Saft auch "Johannisblut" nennt.
Die Blüten können frisch oder getrocknet als Tee zubereitet werden. Um die Stimmungslage zu verbessern trinkt man 3 Tassen täglich.



Ich setze die leicht angequetschten Blüten immer mit Öl an, wenn man das einige Wochen stehen lässt, färbt es sich mit der Zeit rot und man kann z.B. einen leichten Sonnenbrand damit behandeln. Doch Vorsicht: die Haut wird durch die Anwendung von Johanniskraut sonnenempfindlicher !!!  Da es auch ausleitend wirkt ist bei längerer Anwendung zu beachten, dass Medikamente (z.B. die "Pille") schneller ausgleitet werden und daher an Wirksamkeit verlieren können.

Johanniskraut soll die meiste Heil- und Zauberkraft haben, wenn es an seinem Namenstag gesammelt wird (24.6.!!!).

Gezaubert wurde in früherer Zeit viel damit. Junge, verliebte Mädchen pressten den Blütensaft aus und sprachen :"Ist mir mein Schatz gut, kommt rotes Blut, ist er mir gram, gibt´s nur Scham".
Jäger bestrichen den Lauf ihrer Gewehre mit dem Saft der Pflanze und erhielten dadurch unbedingte Treffsicherheit. Auch als Schutz vor Blitz und Feuer wurde Johanniskraut gerne genommen.

Wie immer bin ich für eventuelle Korrekturen oder Ergänzungen sehr dankbar. Ich hoffe, es war für Euch wieder ein interessanter Ausflug in die Welt der Wildkräuter.

Liebe Grüße, bis bald
Karen

PS: Merkt Ihr es ? Irgendwie kommt meine Sockenstrickerei nicht so richtig in Schwung....
PPS: Wenn ich einen neuen Post veröffentliche, seht ihr den nicht oder erst irgendwann in Eurer Blog-Liste. Hat jemand von Euch eine Idee, woran das liegen kann ???

Kommentare:

  1. Hallo Karen,

    wieder ein schöner Beitrag von dir. Ich liebe Johanniskraut und das Sonnwendfeuer ist hier leider bei mir nicht so geläufig.

    Ich wünsche dir einen sonnigen Tag.

    LG Tina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Karen,
    was für herrliche Bilder ..ich danke Dir für diesen wunderbaren Post zum Sonnwendfest! Bei iuns wird sowas leider auch gar nicht gefeiert ...umso mehr erfreue ich mich dann an den schönen Bildern bei Euch!
    Das Bild von Dir und Deiner kleinen Familie ist so nett und sympathisch *lächel*
    Ich wünsche Dir noch einen schönen , sonnigen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Karen,
    ein sehr interessanter Bericht, Johanneskraut kenne ich "nur" als Stimmungsaufheller, aber wie so oft, beschränkt sich so ein Kraut nicht nur auf eine Funkton.
    Die Sommersonnenwende wird bei uns nicht gefeiert, meist bekomme ich es gar nicht mit, merke nur irgendwann, dass es wieder früher dunkel wird.
    Ich kann deine Beiträge übrigens ganz normal in meiner Blogliste sehen, wenn sie erscheinen. Also ob sofort, kann ich natürlich nicht sagen, denn ich schaue ja nicht alle 10 Minuten nach, aber zumindest doch am gleichen Tag. ;)
    Ich hoffe, die Probleme beheben sich bald, einen Tipp habe ich leider nicht.
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  4. ...ein total interessanter Post, für mich, liebe Karen.
    glG, Manja

    AntwortenLöschen
  5. Wow, ein eigenes Sonnwendfeuer! Das habe ich leider nicht, dafür wenigstens eines im Dorf ;-)

    Wie schön, dass du auch ein Kräuterweiblein geworden bist. Im Moment ist dafür auch genau die richtige Zeit, um das auszuleben. Socken stricken kannst du auch noch im Winter ;-)

    Liebe Grüße,
    Miri

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Karen
    Sehr interessant dein Beitrag zum Johanniskraut, ich habe es im Garen und vor kurzen auch am Ackerrand welches gefunden.
    Ich hoffe du kannst noch mit Sockenstricken aufholen.
    Liebe Grüße Maria

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Karen,
    dass deine Postings immer erst verspätet sichtbar werden hat mich auch schon gewundert. Plötzlich "schummeln" sie sich zwischen meine Blogroll. Seltsam. Du bist übrigens nicht die Einzige, bei der das so ist. Mit noch 2 oder 3 Bloggerinnen besteht das Problem ebenfalls.
    Leider fehlt mir die Idee, woran es liegen könnte...
    Meine Postings sind übrigens fast immer vorgetimt, wenn sie morgens erscheinen. Als mich dein lieber Kommentar heute früh erreichte, war ich bereits arbeiten.
    Eine Sonnenwendfeier würde ich auch sehr gern mal besuchen. Bestimmt ist das ein besonderes Erlebnis. Zumal, wenn der Mond so voll ist.
    Diesmal war hier leider der Himmel bewölkt und durch den Regen blieb er mir verborgen. Hast du den Vollmond gesehen?
    Neugieriger
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  8. hallo Karen,
    das war sehr interessant, vielen Dank!
    Sonnwendfeuer gibt es bei uns auch, aber ich war schon viele Jahre nicht mehr dabei. Wird mal wieder Zeit!
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  9. Liebst Karen,
    erst mal vorneweg du tauchst ganz normal in meiner Blogliste rechts auf. Vielleicht hast du zu früh geguckt, manchmal dauert es ein bissel bis Blogger es anzeigt. Jedenfalls bist du da..lächel..
    Es war wieder ein mega interessanter Beitrag von dir. Ich liebe deine Kräuterposts..und was du alles immer zusammen sammelst. Total spannend fand ich diesmal das mit dem Pflanzenblut das ihre Abscheu über den Tod von Johannes kundtut. Hatte ich noch nie gehört. Die Kräuterheilkunde ist so vielfältig und ich staune immer wieder wie viel uraltes Wissen es darüber gibt. Bin ja auch ein großer Fan von Hildegard von Bingen. Was eine unglaublich weise Frau in solch einer Zeit.
    Ich freue mich schon auf deine nächste Kräuterstunde..
    Fühl dich umarmt
    Deine Sandra
    PS: Ich nehme jeden Abend deinen Kräuterbalsam, er ist so wohltuend.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Karen,
    bei uns wird das Sonnwendfeuer erst diesen Samstag entzündet, da es letzte Woche regnete. Johanneskrautöl hatte meine Oma auch immer vorrätig.
    Liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Christine

    AntwortenLöschen
  11. bei uns brennen de FEUER in de BERG ah immer so scheeen.. und des KRAUT,,, is bsonders für uns WEIBERLEIT sehr guat sein,,,,

    hob no an feinen ABEND
    und DANKE für de liaben WORTE bei mir
    BUSSALE bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Karin
    Bei uns wird die Sonnenwende nicht wirklich gefiert. Mein Bruder zelebriert das jeweils in der kalten Jahreszeit, weil er sich so freut, dass es bald wieder heller und wärmer wird. :-)
    Danke für die interessanten Zeilen zum Jahanniskraut. Mich fasziniert diese Kräuterkunde sehr. Obwohl ich selbst nicht Kräuter sammle. Aber die Wirkung von Johanniskraut war mir bekannt.
    Herzlichst
    Gabriela

    AntwortenLöschen