Herzlich willkommen !

Ich freue mich über Deinen Besuch in meiner kleinen Kreativecke im Netz und wünsche Dir viel Spaß beim Stöbern !

Samstag, 16. September 2017

Minze

Hallo Ihr Lieben!

Ich finde, es ist wieder einmal Zeit für eine Kräutervorstellung. Heute möchte ich Euch ein bisschen etwas über ein Kraut erzählen, das Ihr bestimmt alle kennt: Die Minze.


Es gibt unzählige verschiedene Sorten und Kreuzungen von Minzen. Die wohl bekannteste davon ist die Pfefferminze, Mentha piperita. Man kennt sie auch unter dem Namen Englische Minze, Gartenminze, Hausminze, Teeminze, Katzenkraut, Ackerminze oder Feldminze. Alle Minzen gehören zur Familie der Lippenblütler. Auf meinen Fotos seht ihr Orangenminze und Pfeffermize und vermutlich eine Kreuzung aus beiden, da sich Minzen sehr gerne kreuzen und nebeneinander gesetzt eher nicht sortenrein bleiben.


Sie verbreiten sich auch gerne, weshalb es empfehlenswert ist, sie in Töpfen oder Trögen anzupflanzen. Bei mir wohnen sie in einer alten Sitzbadewanne. Die Pfefferminze enthält Gerbstoffe, Bitterstoffe, Flavonoide, Menthol und ätherische Öle. Es werden sowohl die Blätter als auch die Blüten wegen ihrer krampflösenden, blähungswidrigen, schmerzlindernden, nervenstärkenden und schleimlösenden Wirkung verwendet. Man sagt, wenn jemand alle guten Eigenschaften von Minze nennen kann, dann weiß er auch, wie viele Fische im Ozean schwimmen.

Sicher hat fast jeder von Euch Pfefferminztee zu Hause. Dieser wird oft einfach zum Genuss getrunken. Allerdings sollte man dies nicht zu häufig tun, da sich der Körper sonst daran gewöhnt und die Pfefferminze ihre Heilwirkung verliert.

Das ätherische Öl der Pfefferminze wirkt kühlend, schmerzlindernd und desinfizierend. Es kann daher für Gurgellösungen oder Einreibungen (vor allem bei Kopfschmerzen) verwendet werden. Mein Sohn hat immer einen mit Pfefferminzöl getränkten Naseninhalatorstift bei sich, weil ihm der Geruch bei Übelkeit oder Bauchschmerzen angenehm ist. Als Tee eingenommen wirkt die Pfefferminze bei krampfartigen Beschwerden im Magen-Darmbereich. Bei akuten Magengeschwüren soll Pfefferminze allerdings NICHT verwendet werden!


In der Küche können Minzen vielfältig verwendet werden. Sie kann Bestandteil von Kräuteressig sein, mit frischen Blättern würzt man Salate, Soßen oder Suppen. Ich habe einen Pfefferminzlikör ausprobiert. Vorsichtshalber erst mal nur eine Flasche, aber ich glaube, nächstes Jahr werden es mehr ;-) Hier das Rezept für Euch:

Pfefferminzlikör:

5 große Pfefferminzzweige
einige Blättchen Melisse
Korianderkörner (ca. 10 Stk) und
2-3 Gewürznelken
250 g braunen Zucker

gemeinsam in ein großes Gefäß geben, mit 1 l Korn oder Obstbrand (je nach Geschmack) aufgießen und 8-10 Wochen an einem hellen, warmen Ort stehen lassen, dazwischen immer wieder schütteln. 

Sehr lecker, kann ich Euch sagen ! 

Es gibt auch eine interessante Geschichte, über die Entstehung der Minze:

Mentha war eine Sterbliche, mit der Hades, der griechische Gott der Unterwelt, seine Frau betrog; diese verwandelte das Mädchen in eine Pflanze - die Minze.

Minze galt früher als Symbol der Gastfreundschaft, man rieb den Tisch damit ab, ehe man Gäste bewirtete. 

Wie immer habe ich mein Wissen aus vielen verschiedenen Quellen zusammengetragen. Sollte mir ein Fehler unterlaufen sein, oder ich etwas Wichtiges vergessen haben: bitt melden.

Nun wünsche ich Euch noch ein schönes Restwochenende, 

bis bald, liebe Grüße
Karen

Freitag, 8. September 2017

Sonnwendfeuer-Socken

Hallo Ihr Lieben!

Nachdem ich die tolle Färbung "Sonnwendfeuer" bei Wollträume bestellt hatte, war Plan A, Euch meine Sonnwendfeuersocken pünktlich zur Sommersonnenwende am 21.6. zu präsentieren. Da ich bis dahin allerdings noch nicht mal angeschlagen hatte, wurde es schwierig.


Wenigstens habe ich genau zur Sommersonnenwende mit den Socken begonnen. Als Muster fand ich den "Hexentanz" ganz passend, kann man sich doch schön vorstellen, wie die Hexen in dicken Socken um das Feuer tanzen... Plan B war dann, die Socken zügig zu stricken und Euch diese nach dem Sonnwendfeuer-Fest zeitnah zu zeigen...


Tja und jetzt tritt Plan C in Kraft und ich zeige Euch heute, Anfang September, die nun endlich fertig gewordenen Sonnwendfeuer-Socken. Das Muster kommt durch die Färbung leider nicht so schön zur Geltung, trotzdem mag ich die Socken, weil sie so schön bunt sind. Warum es so lange gedauert hat ? Keine Ahnung, vielleicht waren sie verhext ;-).



Bis bald, ganz liebe Grüße
Karen

Dienstag, 5. September 2017

Juli Socken am Strand

Hallo Ihr Lieben !

Aus der Wolle, die meine Männer für mich im Juli ausgesucht haben, habe ich ganz einfache Rippensocken für mich gestrickt. Begonnen hab ich damit im Urlaub im Strandkorb... seufz. Noch immer plagt mich das Fernweh, doch es heißt wieder 2 Jahre warten.


Dafür nehme ich Euch heute noch ein bisschen mit ans Meer. Ich liebe die Weite des Strandes, die menschenleeren Wege und das Meer sowieso. Stundenlang kann ich dastehen und einfach nur die Wellen beobachten.


Die Wolle ist übrigens von Drachenwolle und gestrickt habe ich mit 64 Maschen. Nun bricht schön langsam wieder die Warme-Socken-Zeit an. Irgendwie freue ich mich schon darauf, mal wieder den Ofen einzuheizen und mich mit meinem Strickzeug auf die Couch zu verkrümeln.

Mit einem Sonnenuntergang verabschiede ich mich für heute. 


Bis bald, liebe Grüße
Karen

Samstag, 26. August 2017

Ein roter Cowl und ein paar Leuchttürme

Hallo Ihr Lieben !

Hier bin ich schon wieder. In Husum gibt es ein wunderschönes Wollgeschäft. Ehrensache, dass ich diesem einen Besuch abstatten musste. Neben Sockenwolle habe ich auch 2 Knäul 100% Cotton Style von Lana Grossa gekauft. Diese habe ich in den letzten Tagen zu einem einfachen Cowl verstrickt. Mit 7er-Nadeln ging das echt flott. Das unregelmäßige Maschenbild gefällt mir sehr gut.

Das Buch "Todeshaus am Deich" von Hannes Nygaard lese ich gerade
Meine große Liebe sind ja, neben meinen beiden Männern, Leuchttürme. Leuchttürme im Allgemeinen, aber der Westerhever Leuchtturm im Speziellen. 

Westerhever Leuchtturm
Markant am Westerhever Leuchtturm sind die beiden baugleichen Häuser, von denen er begleitet wird. Warum ich diesen Leuchtturm so liebe weiß ich selbst nicht. Vielleicht war ich im vorigen Leben ein Deichschaf... wenn nicht, wäre das eine Option für´s nächste Leben ;-)

Leuchtturm in Büsum
Auch Büsum hat einen schönen Leuchtturm, allerdings ist der nicht so hoch und steht nicht so schön frei. 
Der letzte Leuchtturm, den ich Euch zeigen möchte, hat eine ganz andere Bauweise aber doch auch seinen eigenen Reiz: Der Leuchtturm in St.Peter-Böhl.

Böhler Leuchtturm
Die Schafe grasen allerdings nicht neben dem Leuchtturm... da habe ich ein bisschen gemischt ;-).

Im nächsten Post möchte ich Euch ein paar Strandbilder zeigen. Dazu müssen allerdings erst die angefangenen passenden Socken fertig werden. Inzwischen wünsche ich Euch ein wunderschönes Wochenende,

bis bald, liebe Grüße
Karen

Mittwoch, 23. August 2017

Sternenloop in rosa und Urlaubserinnerungen

Hallo Ihr Lieben !

Da bin ich wieder. Wir haben 2 wunderschöne Wochen in Sankt Peter Ording an der Nordsee verbracht. Wie immer habe ich viel zu viele Fotos gemacht um sie Euch alle zeigen zu können. Deshalb dachte ich mir, ich werde in meinen nächsten Posts immer ein fertiges Projekt gemeinsam mit Urlaubserinnerungen herzeigen.

 Den Anfang mache ich heute mit einem rosa Sternenloop. Diesen habe ich aus Baumwolle nach einer Anleitung von Knitcat gestrickt. Er ist schon als Weihnachtsgeschenk gedacht, weil ich heuer endlich einmal rechtzeitig, entspannt mit allem fertig werden will.


Und bei der Farbe rosa denke ich zuerst einmal ans Landcafé Eclair. Dieses haben wir schon bei unserer letzten Reise in den Norden entdeckt und auch dieses Mal haben wir uns ein besonderes Frühstück dort gegönnt.

Man wird mit vielen liebevoll zusammengestellten Köstlichkeiten verwöhnt. Von Melone über frisches Germgebäck, Chutneys, Aufstriche, Käse und Wurst bis zu Marmeladen und eingelegten Harzer Käse. Ein einmaliges Geschmackserlebnis, kann ich Euch nur sagen !

Das gesamte Lokal ist sehr liebevoll dekoriert und ich habe viele Ideen mit nach Hause genommen.

So, das war´s auch schon wieder für heute. In den nächsten Tagen muss ich unbedingt mal bei Euch rein schauen, ich habe ja schon ewig lange nichts mehr kommentiert...

Bis bald, liebe Grüße

Karen

Sonntag, 30. Juli 2017

Sommerliche Lebensfreude

Hallo Ihr Lieben!

Obwohl - oder vielleicht eher weil - ich Urlaub hatte, habt Ihr schon wieder einige Zeit nichts von mir gehört. Auch zum Kommentieren bin ich nicht so häufig gekommen, wie sonst.

Ich habe die sommerliche Lebensfreude nicht nur gestrickt, sondern auch gelebt.


Ich hatte zwei Wochen frei und war mit meinem Kind viel unterwegs. Schwimmen, Eis essen, in der Wiener Innenstadt auf  Pokemonjagd und dann wieder schwimmen... Am Wochenende haben wir ein paar schöne Ausflüge gemacht. Wir waren in der "Garten Tulln", wo es viele kleine Gärten zu den verschiedensten Themen anzuschauen gibt. Gestern waren wir im Naturpark "Wüste", ca. 1 Autostunde von uns entfernt. So viele schöne Erlebnisse, da komme ich mit dem Erzählen gar nicht nach. 
Deshalb müsst Ihr mit Fotos von meinem neuesten Werk Vorlieb nehmen.


Das ist nun schon mein 4. Loop nach dieser Anleitung von Knitcat. Ich liebe einfach diese Streifenfolge und wie fröhlich das Endergebnis, egal in welcher Farbzusammenstellung, immer wirkt.

Demnächst geht es schon wieder in Urlaub, dieses Mal fahren wir weg und ich freue mich schon riesig, unter anderem auf IHN


Nun wünsche ich Euch noch einen wunderschönen Sonntag,

bis bald, liebe Grüße

Karen


Mittwoch, 12. Juli 2017

Musterstück

Hallo Ihr Lieben!

Da ich diese Woche Urlaub habe, komme ich ein bisschen öfter zum Stricken und kann Euch schon wieder ein fertiges Stück zeigen. Es ist das Musterstück , wieder eine Strickpackung von Wollträume. Die Farbe, die ich mir ausgesucht habe heißt "Beere Pastell" und gefällt mir sehr gut.


Durch die verschiedenen Muster war es sehr kurzweilig zu stricken und die Wolle ist sehr kuschelig.

Ich wünsche Euch noch eine schöne Woche, hoffe, Ihr bleibt von Unwettern verschont und schicke Euch viele liebe Grüße.

Bis bald,
Karen

Sonntag, 9. Juli 2017

Loop "Frühlingsreigen"

Hallo Ihr Lieben!

Jetzt hat es doch etwas länger gedauert mit dem Loop. Es hat mich einfach nicht gefreut, das Ding zusammen zu nähen. Aber heute war es so weit und hier ist er:


Das Woll-Set ist von Wollträume
inkludiert war die tolle Anleitung von Knitcat

Das Stricken hat wieder sehr viel Spaß gemacht, und ich glaube, das wird nicht mein letzter Frühlingsreigen sein.

Ich wünsche Euch allen noch einen schönen Sonntag, bei uns hat es soeben ordentlich geregnet und ich bin sehr dankbar für die Abkühlung.

Bis bald, liebe Grüße
Karen

Donnerstag, 29. Juni 2017

Ein bisschen von allem

Hallo Ihr Lieben!

Jetzt habe ich mich ja echt lange nicht gemeldet. Die Hitze der vergangenen Tage hat mich so richtig schlapp gemacht. Ich bin nach der Arbeit nur von einem schattigen Eck ins andere geschlurft und war sehr faul. Dabei gibt es doch einiges zu erzählen.

Zuerst einmal sind meine Socken aus der "Mai"-Wolle fertig geworden.


Färbung "Laubfrosch" von Wollträume
Muster "Korbgeflecht" Sockenkalender 2016

Leider sieht man das am Foto nicht so gut, aber die Wolle hatte ganz leichte, rote Sprenkel, weshalb sie mich sehr an ein Getreidefeld mit Mohnblumen erinnert hat.

Im Juni war es auch an der Zeit, meinem Jahreskräutersalz weitere Kräuter hinzuzufügen.


Dieses Mal habe ich hauptsächlich Blüten dazugegeben, z.B. Hollunderblüten, Lindenblüten, Johanniskraut, Ysop, Ringelblumen, Gewürztagetes, aber auch Küchenkräuter wie Rosmarin, Thymian, Zitronenverbene, Melisse und ein bisschen Minze. Man kann momentan ja wirklich aus dem Vollen schöpfen!

Was ich Euch noch unbedingt zeigen muss ist die tolle Überraschung, die mich vor einigen Tagen, oder sind es etwa schon wieder Wochen  ? - erreicht hat. Sandra hat diese wunderschöne Tasche für mich gehäkelt und mir als Überraschungspaket mit noch der einen oder anderen Leckerei zugeschickt.


Wer wissen will, wie sie die Tasche genau gemacht hat, schaut einfach bei ihr vorbei.
Liebe Sandra, auch auf diesem Wege noch einmal vielen herzlichen Dank für dieses wunderschöne Geschenk. Ich werde die Tasche in Ehren halten und weiß die viele Arbeit, die Du Dir gemacht hast sehr zu schätzen!

Das war aber nicht die einzige Post, die mich erreicht hat. Sommerpost habe ich auch bekommen, und zwar von Manu diese tolle Karte.


Liebe Manu, auch Dir herzlichen Dank für die lieben Zeilen. Mit basteln hab ich´s ja nicht so, aber antworten werde ich Dir ganz bestimmt.

Soooo, ich glaub das war alles, was ich im Moment los werden wollte. Jetzt gehe ich meinen Frühlings-Loop zusammennähen, dann gibt es vielleicht bald wieder etwas zu sehen.

Bis bald, liebe Grüße
Karen

Freitag, 16. Juni 2017

Brot und Leben am Attersee

Hallo Ihr Lieben!

Letztes Wochenende haben mein Mann und ich ein paar wundervolle Tage am Attersee verbracht.
Grund unserer Reise war ein gebuchter Brotback-Kurs bei "Brot und Leben" in Unterach.

Hier wollten wir die Herstellung von Sauerteig lernen und Tips für´s Brotbacken im Holzbackofen bekommen...

Helga mit unseren Broten

Was soll ich sagen, unsere Erwartungen wurden mehr als übertroffen. In wunderschöner Umgebung, mit Blick auf den Attersee haben wir gemeinsam mit 10 anderen Kursteilehmern von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr gewalkt, geknetet, geformt, gebacken und natürlich gegessen.

Mein Selcher mit den Simperln am Weg zum Holzbackofen
Wir haben nicht nur Brot gebacken, sondern auch Gebäck (Salzstangerl, Weckerl) und Mohnfleserl, die gar nicht so einfach zu flechten sind. Ausserdem Buchteln mit Sauerteig, die wir am Nachmittag gemeinsam zum Kaffee gegessen haben.

Hier seht Ihr mich in Aktion
Helga hat mir erlaubt, die Fotos herzuzeigen und auch das Rezept für Ihr Roggenbrot darf ich Euch verraten. Also los geht´s:

Helga´s Roggensauerteigbrot ohne Hefe 1 kg Laib

Sauerteig: 135 g Roggen(voll)mehl
                 135 g warmes Wasser
                   20 g Anstellgut (Roggen)
                     3 g Natursalz (bei Vollornmehl, sonst ist das ganze Salz im Quellstück)
Alles verrühren und zugedeckt über Nacht bei Zimmertemperatur 12-16 Stunden stehen lassen

Quellstück: 30 g grobes Schrot (Roggen, Dinkel, und/oder Weizen)
                   20 g Leinsamen ganz oder geschrotet
                   20 g Sonnenblumenkörner ganz
                 140 g warmes Wasser
                   10 g Natursalz (oder 13 g wenn im Sauerteig nichts ist)
Alles verrühren, mit Folie bedecken - direkt auf die Körner legen (dass kein Kondenswasser entsteht) und 12 - 16 Stunden quellen lassen

Hauptteig: 250 g Wasser 100 Grad mit dem Quellstück vermengen
                  100 g Roggenvollkornmehl
                  360 g Roggenmehl R 960
                  Gewürze (Fenchel, Koriander, Kreuzkümmel) im Mörser anstößeln
                  ev. noch 20-40 g warmes Wasser zugeben, falls der Teig zu fest ist.

Um die Teigtemperatur von 30 Grad zu erreichen, das Wasser kochend mit dem Quellstück vermengen und erst dann zu den anderen Zutaten geben.
Mehl, Quellstück, Gewürze und dann den Sauerteig vermengen.
Falls der Teig zu fest ist noch etwas Wasser zugeben.
Gare 90-110 Minuten bei Raumtemperatur.
In den Garkorb (Simperl) (ev. eine Blüte oder Blätter unten hinein legen) und nochmals 1 Stunde gehen lassen.
Im vorgeheizten Backrohr 250 Grad, Ober-/Unterhitze einschießen.
Nach 10 Minuten auf 200 Grad reduzieren.
Ca. 60-70 Minuten backen
Für eine rösche Kruste die letzten 5 Minuten die Ofentür einen Spalt öffnen (Kochlöffel einklemmen)
Auf Gitter auskühlen lassen oder schräg aufstellen.

Wenn Ihr mehr wissen wollt über Gare, Anstellgut und Quellstücke, dann lege ich Euch einen Kurs bei Helga ans Herz. (Wie immer ist das hier keine bezahlte Werbung sondern einfach die Begeisterung, die aus mir spricht !!!)

Mit ein paar Eindrücken vom Attersee verabschiede ich mich für heute,

bis bald, liebe Grüße
Karen

Montag, 12. Juni 2017

Wurm-drin-Socken

Hallo Ihr Lieben!

Kennt Ihr das ? Es gibt Handarbeiten, die flutschen nur so von den Nadeln, ruck zuck sind sie fertig und sehen genau so aus, wie man sich das vorgestellt hat. Und dann gibt es auch noch die anderen... so wie diese hier. Der gefärbte Strang "Pirouette" von Tausendschön hat mir sehr gut gefallen. Meine Freundin hat ihn aus meinen Fundus gefischt und sich Socken gewünscht.

Zuerst wollte ich ein einfaches Rippenmuster stricken, war mit dem Schaft schon fast fertig, aber ausgesehen hat das nach nichts...


Ich habe mich dann  für ein anderes Muster entschieden ("Herbstwind" von Regina Satta). Bei dem hab ich dann auch noch einen Fehler eingebaut, aber nicht mehr geribbelt. Wenn wo der Wurm drin ist, dann meistens ordentlich.

Gerade beim Socken stricken liebe ich es, wenn die Farben Assoziationen bei mir auslösen. Dann überlege ich schon, welche Fotos ich machen könnte für eine passende Collage und woran mich die Socken erinnern. Zu diesen ist mir allerdings gar nichts eingefallen... Schwamm drüber und auf zum nächsten Projekt.

Bis bald, liebe Grüße
Karen

Montag, 5. Juni 2017

Rosensirup

Hallo Ihr Lieben !

Vor 2 Jahren habe ich von meiner Freundin eine Damaszener Rose geschenkt bekommen. Ich habe mir diese Duftrose gewünscht, weil sie nicht nur schön aussieht, sondern auch in der (Kräuter-) Küche verwendet werden kann.

Wie´s aussieht, fühlen sich die Rosen sehr wohl bei uns und entwickeln sich prächtig. So konnte ich heuer schon einen Rosensirup ansetzen. Die Blüte der Damaszener-Rose seht Ihr rechts oben und rechts unten. Links unten ist eine andere Sorte... ich weiß aber leider nicht welche. Wunderschön aber mit eher wenig Duft.

Der Rosensirup ist ganz einfach herzustellen:


Rosensirup

15 Blüten einer Duftrose, Blütenblätter abzupfen
1 kg Sirupzucker in 1 l Wasser auflösen,
köcheln lassen bis es klar ist, dann die
Blütenblätter damit übergießen und ca. 2 Tage stehen lassen
abfiltern, ev. noch einmal kurz aufkochen und abfüllen - fertig


Man kann den Sirup dann mit Wasser verdünnt trinken, oder auch mit Sekt aufgießen.

Nun wünsche ich Euch noch einen schönen Pfingsmontag und verabschiede mich mit einem Pfingstrosen-Gruß. Die Fotos sind allerdings schon ein bisschen älter und die Pfingstrosen leider schon verblüht.


Bis bald, liebe Grüße
Karen


Freitag, 26. Mai 2017

Seeluft mit Claudia

Hallo Ihr Lieben!

Gestern hatte ich - leider zum letzten Mal - ein Mond-Teekränzchen mit Claudia. Wir haben jetzt alle Mondphasen durch. Der gestrige Neumond-Tee hat mir besonders gut geschmeckt und das Teekränzchen war eines der ganz besonderen Art.


An sich sind unsere Teekränzchen immer besonders, weil wir ca. 900 km voneinander entfernt wohnen und nur dank der modernen Technik miteinander während des Trinkens kommunizieren können. Auf dieses "Treffen" habe ich mich besonders gefreut, weil mir Claudia versprochen hat, mich mit an die Ostsee zu nehmen.... Und dort waren wir dann. Sie wirklich und ich ein bisschen ;-).

Beide waren wir mit der passenden Lektüre ausgestattet, nur zugleich Tee trinken ging sich dieses Mal nicht aus. Dafür war ich mit beim Abendspaziergang, und ich darf Euch hier ein paar Ostseefotos zeigen.


Es hat riesig Spaß gemacht, über Gott und die Welt zu plaudern und ich denke, wir werden den einen oder anderen Grund finden, dies zu wiederholen. Liebe Claudia, vielen, vielen Dank für die netten Stunden und natürlich für den Tee, auf den Du mich eingeladen hast ! Ich wünsche Dir noch einen schönen Urlaub !!!

Jetzt möchte ich aber zu meiner Lektüre auch noch ein paar Worte loswerden. Lesen gehört ja zu meinen Leidenschaften, über die ich hier nur wenig schreibe. Das liegt einfach daran, dass es hier schon genug verschiedene Themen gibt und ich eigentlich keine Bücher rezensieren möchte.

Heute gibt es die große Ausnahme von der Regel. Vor einigen Tagen war ich mit meiner Freundin in der wunderbaren Buchhandlung Seeseiten bei einer Lesung von Friedrich Dönhoff.


Friedrich Dönhoff stammt aus Hamburg, wo auch seine Krimis um den jungen Kommissar Sebastian Fink spielen. Bisher gibt es vier Romane in dieser Reihe ("Savoy Blues", "Der englische Tänzer", "Seeluft" und "Heimliche Herrscher"). Ich bin momentan mitten im dritten Buch und alles bisher gelesene hat mir sehr gut gefallen. Der Kommissar Sebastian Fink ist einmal keine verkrachte Existenz, wie so viele andere Kommissare, sondern ein ganz "normaler", junger Mann. Die Sprache von Herrn Dönhoff gefällt mir extrem gut und auch die Themen, die er aufgreift sind gut recherchiert und spannend.

Die Lesung selbst war sehr kurzweilig, anschließend wurden noch Bücher signiert und geplaudert. Das Team der Seeseiten gestaltete die Lesung sehr liebevoll und mit einem Glas Wein in der einen und einem Käsehäppchen in der anderen Hand blieb man gerne noch ein bisschen um die Atmosphäre zu genießen.

Ich hoffe, das waren jetzt nicht zu viele Themen in einem Post und Ihr habt Euch nicht gelangweilt!

Bei uns ist heute ENDLICH mal schönes Wetter und ich werde mich nun ein bisschen um den Garten kümmern.

Bis bald, liebe Grüße

Karen

Montag, 22. Mai 2017

April Socken

Hallo Ihr Lieben!

Ja, ja ich weiß.... ich hinke immer noch der Zeit hinterher. Macht aber nichts. Für April hat Markus wieder einen sehr passenden Wollstrang ausgesucht. Einer von Tausendschön, vom "Junge Wilde Special 2016".

 Immer wieder finde ich es sehr spannend, wie ein Strang dann verstrickt aussieht. Manches Mal wirkt er verstrickt ganz anders als zuvor als Wollstrang. Dieser hier gefiel mir vorher schon sehr gut, gefällt mir aber auch verstrickt. Das Muster sollte eigentlich eines vom Sockenkalender werden. Ich habe mich aber bei den "Hebemaschen" vertan, so dass gar keine zu sehen sind... muss ich wohl noch ein Paar "April"-Socken stricken.
Ich habe jedenfalls Freude mit meinen neuen, kunterbunten, Rippensocken. Euch wünsche ich noch einen schönen Abend,

bis bald, liebe Grüße
Karen

Sonntag, 14. Mai 2017

Tee mit Claudia und Polsterzipf

Hallo Ihr Lieben!

Oft mussten wir es verschieben, aber heute in der Früh war es endlich wieder so weit. Claudia und ich trafen uns zum "Mond-Tee-Trinken". Dieses Mal war der Tee zum abnehmenden Mond dran, und ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich völlig vergessen habe, die Packung zu fotografieren.


In der Stille des Morgens haben wir uns "getroffen". Ich auf der Terrasse, sie auf dem Balkon und haben dank moderner Technik ganz viel Post hin und her geschickt. Ich habe diese Plauderei wieder sehr genossen, vielen Dank, liebe Claudia!

Zum Tee gab es "Polsterzipf". Eine Bäckerei, die bei uns alle sehr lieben und die meine Oma immer gemacht hat. Ich mache sie nur selten, weil ich nicht wirklich gerne backe. Trotzdem möchte ich Euch heute das Rezept verraten:


Polsterzipf

250 g Topfen (20%)
250 g Mehl, glatt
250 g Butter
Ribiselmarmelade zum Füllen
1 Ei
Staubzucker zum Bestreuen

Topfen, Mehl und Butter rasch zu einem glatten Teig verkneten, eine Stunde im Kühlschrank kalt stellen. Teig 2-3 mm dick ausrollen, in Quadrate schneiden. In die Mitte jeweils einen Marmeladepunkt setzen, Ränder mit Ei bestreichen. Ecken übereinander klappen und die Ränder festdrücken. Im vorgeheizten Backrohr (200 °C) goldgelb backen (dauert ca. 15 Minuten). Ausgiebig mit Staubzucker bestreuen.


Und dann heißt es schnell sein, dass man noch den einen oder anderen bekommt...

Jetzt wünsche ich allen Müttern noch einen schönen Muttertag, ich hoffe ihr wurdet ordentlich verwöhnt und habt den Tag genossen,

bis bald, liebe Grüße
Karen


Montag, 8. Mai 2017

Fernwehsocken

Hallo Ihr Lieben!

Endlich habe ich auch wieder einmal ein paar Socken aus dem Sockenkalender fertig. Es ist das Muster "Fische" vom März 2017 gestrickt aus einem Tausendschön-Strang aus dem EM-Spezial ("Marseille").


Mich erinnern die Farben ans Meer und ich habe direkt Sehnsucht nach der Nordsee bekommen. Im August ist es endlich wieder so weit und wir machen Urlaub an meinem Lieblingsort.

Jetzt mache ich mich mal an die Arbeit und hole die April-Socken nach.... vielleicht komme ich ja doch irgendwann der Zeit hinterher.

Ich wünsche Euch allen eine schöne Woche,

liebe Grüße, bis bald
Karen

Samstag, 6. Mai 2017

Trilogy

Hallo Ihr Lieben!

Gestern wurde mein Tuch "Trilogy" fertig. Es war super zu stricken, die Wolle von Wollträume ist super weich und die Farben toll gefärbt. Die Anleitung von Knitcat war auch toll beschrieben und sämtliche Trilogy Tücher die ich bisher gesehen haben gefallen mir sehr gut.


Meines gefällt mir auch sehr gut. Ich finde auch, der nackten Dame in meinem Bad passt es sehr gut... nur an mir selbst gefällt es mir leider gar nicht. Immer mehr komme ich zu der Einsicht, dass mir so große, kompakte Tücher nicht passen. Das ist mir irgendwie zu viel Gewurschtel um den Hals. Ich bin wohl eher mehr der Loop-Typ. So ein Glück, dass als nächstes ein Frühlingsloop-Set auf meiner To-Do-Liste steht.

Bei uns scheint heute endlich wieder einmal die Sonne und wir wollen einen kleinen Ausflug machen. Euch wünsche ich ein wunderschönes Wochenende,

bis bald, liebe Grüße
Karen

Montag, 1. Mai 2017

Jahreskräutersalz 2017 und die Gundelrebe

Hallo Ihr Lieben!

Schon seit einiger Zeit möchte ich mein Jahreskräutersalz um saisonelle Kräuter ergänzen. Bei diesem Wetter gar nicht so einfach. Soll man doch an einem sonnigen Tag um die Mittagszeit ernten, auch ein paar Tage davor sollte es nicht geregnet haben.... in Zeiten wie diesen fast unmöglich.
Aber heute war es so weit. Wir haben einen ausgedehnten Lobau-Spaziergang gemacht und dabei habe ich folgende Kräuter für das Salz gesammelt:

Brennessel
Löwenzahn
Knoblauchrauke
Schafgarbe
Spitzwegerich
Hirtentäschl
Beifuß
Gundelrebe

Die Kräuter liegen momentan im Dörrautomat und erst wenn sie getrocknet sind werde ich sie zerkleinern und unter das Salz mischen.

Falls Ihr noch mehr zum Thema Schafgarbe wissen wollt, habe ich einen guten Tipp für Euch. Johanna Frey ist an mich herangetreten und hat mich gebeten, Ihre Schafgarben-Seite bei mir zu verlinken. Sie hat sehr viel Wissen zum Thema zusammengetragen und ich möchte Euch ihre Seite gerne ans Herz legen: http://schafgarben.info/ .

Ich selbst möchte Euch heute noch etwas zum Thema "Gundelrebe" erzählen. Die passt heute ganz gut dazu, weil ja gestern Walpurgisnacht, die Nacht, in der die Hexen feiern, war, und die Gundelrebe da keine ganz unbedeutende Rolle spielt - aber dazu später mehr.

Zuerst die Fakten: Die Gundelrebe wird auch Gundermann, Grundrebe, Erdefeu oder Donnerrebe genannt. Sie gehört zur Familie der Lippenblütler, wird ca. 20 cm hoch und vermehrt sich durch Ausläufer.


Die Gundelrebe enthält unter anderem Gerbstoffe, äherisches Öl, Bitterstoffe, Vitamin C und Kalium. Das Kraut wirkt schleimlösend, steinlösend, heilend, harnsäuretreibend, lungenwirksam und magenwirksam. Auch Hildegard von Bingen hat Gundelrebe schon verwendet. Für Heilzwecke sollte das Kraut frisch verwendet werden, es ist fast das ganze Jahr über verfügbar. Besonders wirksam ist es bei Krankheiten, die mit Eiter (alter Ausdruck = "Gund") verbunden sind. Oft wächst es entlang der Gartenmauer.

Im Gundermann - einer alten germanischen Zauberpflanze - lebt ein guter Pflanzengeist, er bösen Zauber abhält. Aus diesem Grund wurden früher in der Walpurgisnacht Kränze aus Gundelrebe geflochten. Wenn die Menschen nun dem Hexentreiben durch den Kranz hindurch zusahen waren sie geschützt und konnten erkennen, wer Hexe ist und wer nicht.
Wenn Kühe nicht viel Milch gaben oder bevor sie im Frühjahr ausgetrieben wurden, hat man sie durch einen Kranz aus Gundelreben hindurch gemolken und den Kühen auch Gundelrebe zum Fressen gegeben. Das sollte den Milchfluss steigern. Kränze aus Gundelrebe wurden auch am Haus und am Stall angebracht um vor Blitzschlag zu schützen.

Kulinarisch kann die Gundelrebe in Salaten, Suppen, Saucen oder als Bestandteil eines Kräutersalzes verwendet werden.

Ich hoffe, es war hier wieder die eine oder andere interessante Information für Euch dabei. Das nächste Mal gibt es hoffentlich wieder etwas gestricktes zu sehen.

Bis bald, liebe Grüße
Karen




Montag, 24. April 2017

Feuersocken

Hallo Ihr Lieben!

Viel hat sich bei mir nicht getan in letzter Zeit. Seit einigen Tagen habe ich fürchterliche Nackenschmerzen, so dass mich weder stricken noch Blog-schreiben wirklich freut. Ich hoffe Ihr verzeiht mir, wenn ich derzeit nicht so brav kommentiere wie sonst.

Trotzdem möchte ich Euch heute eine Kleinigkeit zeigen, die fertig geworden ist. Mein Selcher hat sich Feuersocken von mir gewünscht. Lange habe ich nach passender Sockenwolle gesucht, bis ich fündig geworden bin:


Die Wolle ist nun von Drachenwolle und heißt irgendwas mit "Lava". Die Färbung ist super, was mich allerdings sehr stört ist, dass die Farbe gesamt heller wird, je mehr vom Strang gestrickt wurde. Es ist also eine Socke wesentlich heller als die andere. Dem Selcher ist das gottseidank egal und er trägt die Socken mit Stolz ;-)

Da ich momentan an einem größeren Tuch stricke und sowieso nicht ganz fit bin, komm ich mit meinen Monatssocken und Sockenkalender nicht wirklich nach... ich mach mir da aber auch keinen Stress.

Jetzt wünsche ich Euch allen noch einen schönen Abend,

bis bald, liebe Grüße
Karen

Sonntag, 16. April 2017

Etwas andere Ostergrüße

Hallo Ihr Lieben!

Dieses Jahr gibt es von mir weder Hasen- noch Eier- oder Blumenfotos zu Ostern. Das liegt daran, dass wir erst gestern von unserem Schiurlaub in Hintertux zurück gekommen sind.
Bevor Markus in die Schule kam, waren wir jedes Jahr gemeinsam mit meinen Eltern und vielen Freunden in der Woche nach Ostern dort.


Dieses Mal haben wir es mal in den Osterferien probiert. Es waren zwar schon sehr viele Leute dort, aber das tat der Erholung keinen Abbruch. Ich liebe den Ausblick von ganz oben, auf 3.250 m über die Berge.

Donnerstag war das Wetter nicht so besonders, daher entschlossen wir uns zu einem Besuch beim Eispalast. Dabei handelt es sich um eine natürlich entstandene Gletscherspalte, die 2003 entdeckt wurde. Sie ist immer noch nicht ganz erforscht und sehr beeindruckend.


Leider kommt die Schönheit dieser Eishöhle auf den Fotos nicht so zur Geltung. Da bräuchte man schon eine Profi-Fotoausrüstung und viel mehr Zeit !

Gewohnt habe wir wie immer im Rindererhof, wo unsere Familie schon seit Jahrzehnten zu den Stammgästen zählt. Wie immer haben wir uns dort sehr wohl gefühlt. An einem Nachmittag, als meine Männer zu faul waren, habe ich alleine einen kleinen Spaziergang rund um den Ort gemacht, den ich sehr genossen habe. Hier hab ich doch auch noch ein Frühlingsblumen-Foto für Euch gemacht.


Ostern feiern wir ausnahmsweise erst morgen, Euch wünsche ich auf jeden Fall auf diesem Wege

F R O H E   O S T E R N
und
EIN BRAVES OSTERHASI !!!

Bis bald, liebe Grüße
Karen