Herzlich willkommen !

Ich freue mich über Deinen Besuch in meiner kleinen Kreativecke im Netz und wünsche Dir viel Spaß beim Stöbern !

Mittwoch, 15. Februar 2017

Jahreskräutersalz 2017-Teil 1

Hallo Ihr Lieben!

Inspiriert durch viele Kräutersalzrezepte in meiner einschlägigen Büchersammlung habe ich mir vorgenommen, 2017 ein Kräutersalz anzusetzen, in dem die geballte Kraft der Küchen- und Heilkräuter zum Tragen kommt.

Den ersten Teil im Salz machen die KNOSPEN aus. Gerade in den Knospen verschiedener Bäume und Sträucher finden sich viele wertvolle Inhaltsstoffe, die sich auch die Gemmotherapie zu Nutze macht.


Oben seht Ihr die Knospen vom Apfelbaum und unten jene von der Haselnuss. Als Ausgangsbasis verwende ich österreichisches Natursalz. Davon habe ich mir hier 2 kg bestellt und das wird nun im Laufe des Jahres mit Kräutern verfeinert.


Da wir heute den ersten richtig schönen Tag seit langem hatten, mit blauem Himmel und Sonnenschein, musste ich unbedingt ein bisschen raus. Ich habe die Zeit genutzt um jeweils 10-15 Knospen vom Apfelbaum und von der Hasel zu sammeln. Diese habe ich dann mit dem Mörser bearbeitet und mit dem Salz vermischt. In den nächsten Wochen kommen bestimmt noch einige andere Knospen dazu, bevor es dann mit den ersten Wildkräutern weiter geht.

Das Thema Gemmotherapie finde ich sehr interessant, weshalb ich mir nun auch ein Buch darüber bestellt habe. Wenn es Euch interessiert, kann ich Euch dann gerne erzählen, was ich gelernt habe.

Nun wünsche ich Euch allen noch einen wunderschönen Tag, diesen Beitrag werde ich (wenn es mir gelingt ;-)) bei Rostrose´s Aktion "ANL" verlinken. Mit Verlinken hab ich´s normal nicht so, aber was Traude hier auf die Beine gestellt hat finde ich ganz toll.

Bis bald, liebe Grüße
Karen


Kommentare:

  1. Liebe Karen, das klingt ja mehr als interessant, weißt du zufällig, wie das mit den Allergikern aussieht, den mein Mann plagen genau die beiden Apfel und Haselnuss - oder ist das dann gar wie eine ganz sachte Impfung ?
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Karen,
    Baumknospen für ein Kräutersalz?! Darauf, diese zu verwenden, wäre ich nie gekommen.
    Und ob es mich interessiert, mehr darüber zu erfahren!!!
    Weißt du schon, wieviele Zutaten das Salz insgesamt erhalten wird? Es klingt ein wenig so, wie einen Rumtopf anzusetzen oder?
    Wäre es möglich, es dir mit Hilfe deiner Postings gleich zu tun, oder denkst du, das ist nicht praktikabel?
    Selbstgemachtes Jahreskräutersalz als Weihnachtsgeschenk zu überreichen zu können, würde mir gefallen.

    Ebenfalls gefallen hat mir dein gestriger Kommentar. Der hat SO gut getan und ist mir sogar fast mehr wert, als es die Karte im Postkasten gewesen wäre.
    Zu hören, dass ich nicht die Einzige bin, die nicht nur nicht zu irgendetwas kommt, sondern auch wenn dann doch Zeit ist, keine Muße hat, war total tröstlich.
    (Dein Grund, warum das so war, ist allerdings natürlich schlimm. Ich hatte gedacht und gehofft, eure Schwierigkeiten wären nicht mehr so präsent :-(
    Alles Liebe und Gute und herzliche
    Claudiagrüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was ich dich noch fragen wollte, hast du die Knospen frisch gemörsert, oder erst getrocknet?

      Löschen
  3. Das man Knospen essen kann weiß ich auch noch nicht so lange....darüber kannst du gerne mehr erzählen...:-) Klingt auf jeden Fall gut, dass du ein Kräutersalz aus ganz vielen Kräutern machen möchtest.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  4. Liebe KAren,
    das klingt wieder sehr interessant! Es war mir auhc fremd, daß man diese Knopsen in Salz verwenden und überhaupt auhc essen kann! Danke für diesen wieder wertvollen Beitrag! Und, ich freue mich auf mehr Anreggungen, was man da noch alles für Salze machen kann!
    Hab einen wunderschönen und fröhlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Karen
    Das kling ja interessant, hab das auch auf Wikipedia durchgelesen, bin gespannt was du noch rein gibst. Wußte nicht das man Knospen so verwenden kann. Bin schon auf das Buch neugierig das du dir bestellt hast.
    Liebe Grüße Maria

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Karen, das ist sehr spannend, was Du schreibst und auch Deine Bilder dazu sind sehr ansprechend. Das ist ein kostbares Kräutersalz, das Du ansetzt, vor allem das Salz aus Österreich ist so wertvoll. Davon habe ich auch daheim.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Karen,
    Gemmotherapie! Davon hab ich bisher noch nie was gehört. Da hab ich wieder was dazu gelernt ....
    Ich selber würze zwar nie mit Kräutersalz (verwende lieber alle Kräuter und das Salz getrennt, je nach Lust und Laune ...), aber die Idee eines Jahreskräztersalzes finde ich hochinteressant. Ich werde mir das bei dir hier ansehen ;-)

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Karen,
    das interessiert mich auch ;-))). Bisher habe ich nur getrocknete Kräuter (z.B. Bärlauch) zum Salz hinzugemischt. Eigentlich hatte ich Knospen gar nicht zu den Kräutern gerechnet. Man lernt eben nie aus ;-)). Bin gespannt wie es hier weiter geht.
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Karen,
    mit Knospen Kräutersalz ansetzten, hab´ ich noch nie gehört. Klingt aber voll interessant und würde mich echt interessieren. Freue mich schon auf einen weiteren Post von dir.
    Ich wünsche dir noch einen wunderschönen Donnerstag, mach´s gut ...
    Karen

    AntwortenLöschen
  10. Liebe KAren,
    das klingt sehr interessant!!!! In dem Stück kenne ich mich überhaupt nicht aus und habe noch nie gehört. Danke für die Infos. Ich wünsche Dir einen schönen Abend.
    Ganz liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Karen,
    ein tolles Vorhaben und vor allem sehr interessant. Von der Gemmotherapie habe ich noch nicht gehört, finde ich aber auch interessant.
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  12. Sehr interessant! Das ist eine wirklich tolle Idee (und sicher auch ein tolles Geschenk) - bin gespannt was da noch für Zutaten hinzu kommen!
    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  13. DES HÖRT sich echt guat an,,, werd i ma merken,,freu,,freu

    hob no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Karen, wie der Zufall so will, bin ich auf diese Seite gestossen.Da ich mich auch mit Kräutern beschäftige finde ich natürlich deine Idee mit dem Jahreskräutersalz total spannend.Jetzt habe ich nur eine Frage:Gibst du alle Kräuter in ein Salz? Oder jeden Monat nur eine Pflanze oder entsteht jeden Monat ein Salz?
    Gruss Melitta

    AntwortenLöschen