Herzlich willkommen !

Ich freue mich über Deinen Besuch in meiner kleinen Kreativecke im Netz und wünsche Dir viel Spaß beim Stöbern !

Samstag, 4. März 2017

Jahreskräutersalz 2017 - Knospen Teil 2 und Gemmotherapie

Hallo Ihr Lieben !

Es freut mich, dass sich so viele von Euch für mein Jahreskräutersalz und speziell für die Knospen interessieren. Deshalb habe ich heute wieder einige Informationen für Euch.

Da wir heute einen wunderschönen Frühlingstag hatten, habe ich mich auf´s Fahrrad geschwungen und habe noch einige Knospen für mein Kräutersalz gesammelt.

links: Rose, Johannisbeere, Weißdorn, rechts: Birke, Salz

Jeweils 10 - 15 Knospen von
❤ Birke
❤ Johannisbeere
❤ Linde
❤ Weißdorn
❤ Berberitze und
❤ Wildrose

habe ich für mein Kräutersalz gesammelt. Und weil ich schon dabei war, habe ich von der Birke gleich mehr Knospen mitgenommen, für mein Gemmotherapie-Experiment. Aber dazu später mehr.


Nach meiner ausgedehnten Runde durch die Lobau wieder zu Hause angekommen habe ich die Knospen ein bisschen zerkleinert und dem Salz hinzugefügt. Man könnte auch noch Knospen von Schlehen, Brombeeren oder schwarzen Johannisbeeren dazugeben. Je nachdem was man findet.

links unten: Berberitze, rechts unten: Linde

Das Buch zum Thema Gemmotherapie habe ich mittlerweile auch gelesen. Ich kann es jeden Interessierten wirklich empfehlen. Zuerst gibt es eine kurze Einführung in das Thema mit einer Beschreibung, wie man ein Gemmopräparat selbst herstellen kann. Dann werden die 23 wichtigsten Pflanzen einzeln genau beschrieben. Die für mich interessantesten sind Birke und Schwarze Johannisbeere.

Das Präparat aus Birkenknospen hilft bei der Entschlackung und Entgiftung im Zuge von Frühjahrskuren. Es wirkt antiallergisch und hilft gemeinsam mit jenem der schwarzen Johannisbeere, die Pollensaison gut zu überstehen. Es wird empfohlen, 4-6 Wochen vor der Pollensaison mit Birke eine Ausleitungskur zu machen. Ich würde da aber auf jeden Fall vorher noch mit dem Arzt Rücksprache halten. Die schwarze Johannisbeere ist ein gutes Erkältungsmittel, hilft bei Allergien und Heuschnupfen und gegen rheumatische Beschwerden, kann auch bei Migräne eingesetzt werden.


Obwohl es die fertigen Präparate angeblich auch in der Apotheke zu kaufen gibt war für mich klar, dass ich das selbst ausprobieren möchte. Ich habe für den Erstversuch also 2g Birkenknospen zerkleinert, in eine kleine Flasche gegeben und je 20ml Glyzerin und Weingeist dazugegeben. Das muss nun 3 Wochen an einem warmen Ort stehen und jeden Tag durchgeschüttelt werden. Dann wird abgefiltert und es kommen noch einmal 180ml Glyzerin und Weingeist dazu. Dann füllt man die Flüssigkeit in kleine Sprühflaschen. Die Anwendung erfolgt durch direktes Sprühen in den Mund, 2-3 mal täglich als Kur.

Ich bin gespannt und werde weiter berichten.

Jetzt freue ich mich schon auf morgen, denn da gibt es hier ein Teekränzchen der besonderen Art.

Bis dann, liebe Grüße
Karen


Kommentare:

  1. Liebe Karen, das klingt ja sehr sehr interessant...da muss ich unbedingt dranbleiben...
    und ich denke das werde ich ausprobieren. Bei uns sind die Knospen noch mini mini, aber in einigen Tagen sollte es klappen.
    Ich schicke dir allerliebste Grüße
    Barbara
    Ach ja ..in der Lobau war ihc früher öfter...jetzt schon ewig nicht mehr, das muss ich ändern :)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Karen,
    puh! Sooo viele Knospen muss ich sammeln? Woher in aller Welt soll ich bloß Johannesbeerknospen bekommen?
    Ubrigens hatte ich ziemliche Schwierigkeiten, die Knospen vom Haselstrauch und vom Apfelbaum zu mörsern und hab schließlich den Mixstab zu Hilfe genommen...
    Die äußere, harte Schicht habe ich abgepult und nicht mit verwendet. Als die Haselknospen an der Reihe gewesen sind, hatte ich dauernd so ein fieses Kratzen im Hals. Zufall? Wer weiß. Eigentlich habe ich keine Allergie in dieser Richtung.
    Auf das Teekränzchen freue ich mich schon sehr...
    Einen schönen Abend dir!
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  3. liebe Karen,
    das hört sich aber sehr interessant an, da freue ich mich schon auf weitere Posts.
    noch ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Karen,
    da bin ich gespannt wie es weiter geht! Und zu meinem Loop kann ich nur sagen - Ohje! Eigentlich wollte ich ja erst die alten Projekte beenden und nicht wieder neue Wolle bestellen, dann fand' ich die Farben bei Dir so toll, jetzt habe ich gerade das Häkeltuch begonnen wo ich die Wolle im Herbst gekauft habe - und heute kam der Gutschein von Bu...... für die Lieferung ohne Versandkosten. Ist das ein Zeichen? Jetzt bin ich gerade sehr in Versuchung geraten und ich werde noch ein paar Tage überlegen und Dir dann berichten, ob ich nun die 6 Bobbel in Meerfarben bestellt habe. (Ich bin selber gespannt wie es ausgeht. *g*)
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  5. Da bin ich gespannt, Kräutersalz aus Knospen? Das habe ich noch nie gehört. Gutes gelingen. Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Karen,
    ich habe von der Gemmotherapie noch nie etwas gehört.
    Das klingt ja sehr interessant. Durch Bachblüten und Spagyrische Mittel die ich schon verwendet habe bin ich von der Pflanzenkraft sehr überzeugt.
    Das Salz werde ich sicherlich ausprobieren und ich bin schon neugierig was du weiterhin berichten wirst.
    Viele liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  7. www.lavendelliebe.ch5. März 2017 um 17:47

    Liebe Karen,
    ich finde das mit den Knospen so interessant und auch ich werde es einmal ausprobieren.
    ♥-liche Grüsse
    Tina

    AntwortenLöschen
  8. Das liest sich sehr interessant und spannend, liebe Karen. Davon hatte ich bisher noch nie gehört. Freue mich, wenn Du wieder darüber berichtest.

    Liebe Grüße von Nele

    AntwortenLöschen