Herzlich willkommen !

Ich freue mich über Deinen Besuch in meiner kleinen Kreativecke im Netz und wünsche Dir viel Spaß beim Stöbern !

Donnerstag, 10. März 2016

Hustenzuckerl - ein Versuch

Mein Kind klagt seit einigen Tagen über Halskratzen und Halsweh. Da dachte ich mir, es muss doch auch ein Rezept geben für selbst gemachte Hustenzuckerl.


Also habe ich in den Weiten des WWW gestöbert und ein einfaches Rezept gefunden. Man braucht lediglich 100 g Birkenzucker, erhitzt diesen in einem kleinen Topf so lange, bis er ganz flüssig und klar ist und rührt dann 1 EL getrocknete oder 2 EL frische Kräuter nach Wunsch ein. Dann tropft man ganz vorsichtig Kleckse auf ein Backpapier und lässt diese trocknen.


Ich habe frischen Thymian genommen, da dieser unter anderem beruhigend, schleimlösend und entzündungshemmend wirkt. Gemischt habe ich ihn mit getrockneten Hollunderblüten, die wirken ebenfalls schleimlösend und entzündungshemmend.

Die "Kleckse" sind schön fest geworden, allerdings sehr süß und der Geschmack von Birkenzucker ist sehr gewöhnungsbedürftig. Das Aroma der Kräuter kommt schon zur Geltung, könnte aber mehr sein. Vielleicht gebe ich beim nächsten Mal ein paar Tropfen ätherisches Öl (nur sehr gute Qualität verwenden!!) dazu.

Aber vielleicht hat ja eine von Euch Lust, das Rezept auszuprobieren oder zu verfeinern, über Tipps freue ich mich immer.

Zum Abschluss noch ein paar Blümchen-Bilder aus dem Garten (ENDLICH !!!)



Bis bald, liebe Grüße
Karen

Kommentare:

  1. Birkenzucker kenn ich gar nicht! Klingt aber interessant

    AntwortenLöschen
  2. Uiii, da hast du dir aber wieder viel Mühe gemacht, liebe Karen. Auf die Idee, selber Huschdegudsel herzustellen, wäre ich gar nicht gekommen. Vielleicht, weil ich ganz selten Bonbons lutsche. Ich koche mir lieber einen Tee mit Thymian, Salbei oder ähnlichem, wenn ich merke das etwas im Anmarsch ist. Aber ich fand es dennoch sehr interessant zu sehen, wie es funktioniert (hast du wieder prima bebildert!) und über deine Erfahrungen und Erkenntnisse zu lesen.
    Danke fürs Berichten!
    Und die Gartenfotos sind prächtig anzuschauen!

    ♥∗✿≫✿≪✿∗♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Karen,

    eine tolle Idee und sie klingen interessant. Ich wünsche zudem noch gute Besserung.

    Liebe Grüsse

    Tina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Karen,
    die Idee, Bonbon mit frischen Kräutern selbst zu machen, ist ja klasse. Hoffentlich mag dein Sohn sie lutschen? Allein soviel Mutterliebe dürfte ja schon therapeutischen Effekt haben?! ;o)
    Birkenzucker habe ich noch nie ausprobiert. Verwendest du ihn auch sonst "normal" in der Küche?
    Gute Besserung & Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Karen,
    das klingt wirklich gut, und lecker aussehen tun sie auch, wie glitzernde, klare Kieselsteine :O)
    Ich wünsche Dir einen schönen und glücklichen Tag und einen guten Start in ein wunderschönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin echt beeindruckt - macht die Hustenguddis selber!!! Da könnt ich grad ein paar gebrauchen, weils mich auch schon wieder im Hals und Rachen zwickt ;-)
    Gruß Doris

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Karen,
    auf so eine tolle Idee muss man erst mal kommen. Ich bin begeistert und muss zugeben das ich noch nie soweit gedacht habe Hustenbonbons selber zu machen. Genial! Zudem sehen sie wirklich toll aus. Wie bewahrst du sie den auf damit sie nicht alle zusammenkleben? Birkenzucker kannte ich auch nicht..lach...du merkst meine Wissenslücken sind groß muss ich dann gleich mal gucken wo man sowas herbekommt. Danke für die tolle Idee! Ich hoffe sie haben deinem Kind auch gut geholfen und dem Hals geht es besser.
    Ganz liebe Grüße Sandra

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Karen
    Interessant deine Kräuterzuckerln, hab vor kurzen auch irgendwo ein Rezept gesehen, worauf hast du sie geträufelt auf ein Blech? Die müssten sich ja dann wieder gut lösen lassen.
    So schöne Krokus hast du schon im Garten, bei mir ist noch alles kahl.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende Maria

    AntwortenLöschen
  9. Danke für die Zuckerl-Information, ich trage auch schon einige Wochen die Idee mit mir herum, schmecken bestimmt köstlich und sind auch noch wohltuend für die Atemwege,
    ich wünsche dir noch einen ruhigen Sonntag
    Hermine

    AntwortenLöschen
  10. MEI I bewundert ja immer was IHR so alles ausprobiert
    aber guat für mi... weil dann kann i des ah ausprobiern,,,,,freu,,,freu,,

    hob no an feinen TOG
    und DANKE für de liaben WORTE bei mir
    BUSSALE bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen