Herzlich willkommen !

Ich freue mich über Deinen Besuch bei mir und wünsche Dir viel Spaß beim Stöbern !

Samstag, 16. März 2019

Mädesüß

Hallo Ihr Lieben!

Da ich in meinem Hausmittel-Post den Mädesüß-Zucker erwähnt hatte dachte ich, ich stelle Euch diese tolle Pflanze ein bisschen näher vor.

Das Echte Mädesüß, Filipendula ulmaria, gehört zur Familie der Rosengewächse. Es kommt vorwiegend auf nassen, nährstoffreichen Böden vor. Man findet es auf nassen Wiesen, in Ufergebüschen, an Bächen und in Auwäldern. Wobei ich sagen muss, dass ich bei uns in der Lobau noch keines entdeckt habe.


Mädesüß hat einen eigenen, unverkennbaren Duft. Die Blüten riechen süßlich, die Blätter haben eher einen "medizinischen" Geruch, so wie früher die alten Leukoplast-Pflaster gerochen haben, kennt Ihr die noch ?

Es handelt sich um ein altbekanntes Heilkraut. Schon die Druiden schätzen und ehrten es als heilige Pflanze. Jahrhundertelang wurden Liebeslager, Festsäle und Gemächer mit den duftenden Blüten ausgelegt. Der christlichen Legende nach soll die heilige Maria selbst Mädesüß ausgesät haben.

Früher wurde Mädesüß verwendet, um den Met-Wein zu würzen und zu süßen. Angeblich wird das in England immer noch so gemacht. Imker verwenden die Pflanze, um damit einen neuen Bienenstock einzureiben. So wird dieser für die Bienen gemütlicher.


Das wirklich Spannende am Mädesüß ist für mich jedoch der Inhaltsstoff Salicylaldehyd. Daraus wurde Anfang der 19. Jahrhunderts Acetylsäure hergestellt - Bestandteil unseres heutigen Aspirin.
Mädesüß wirkt also wie Aspirin, nur sanfter. Es ist unter anderem entzündungshemmend, schmerzstillend, schweißtreibend, harntreibend und blutstillend. Bei Erkältungskrankheiten wird die Einnahme als Tee empfohlen (1 TL Kraut oder 1/2 TL Blüten mit 150 ml heißem Wasser übergießen, 5-7 Minuten ziehen lassen, 2-3 Tassen täglich heiß trinken). Ich füge wie gesagt den Erkältungstees gerne Mädesüßzucker bei.


Die Fotos, die Ihr hier in den Collagen seht habe ich letztes Jahr im Sommerurlaub in Unterach am Attersee gemacht. 
Das Pflanzenmaterial für den Zucker 2017 habe ich aus dem eigenen Garten, wo sich mein Mädesüß-Pflanzerl auch brav entwickelt.

Ich hoffe, es war wieder etwas Neues für Euch dabei.

Bis bald, liebe Grüße
Karen

Donnerstag, 14. März 2019

Bärlauchsocken

Hallo Ihr Lieben!

Seit Jahren besteht zwischen meinem Papa und mir der Wettstreit, wer den ersten Bärlauch des Jahres findet.


Durch meine Verkühlung ausgebremst, habe ich dieses Jahr natürlich verloren. Dafür hatte ich aber mehr Strickzeit und so bekommt mein Papa zu seinem morgigen Geburtstag eben Bärlauch-Socken von mir.


Verstrickt habe ich ein Knäul aus dem Opal-Abo (unbezahlte Werbung) von Dezember 2018. Diese Qualität hat mich wirklich überzeugt, vor allem meine Männer, die sonst sehr schnell Löcher in den Socken bekommen, "bringen diese Socken nicht so schnell um".

Ich wünsche Euch  noch einen schönen Tag,

liebe Grüße, bis bald
Karen

Samstag, 9. März 2019

Jetzt hat´s mich auch erwischt...

Den ganzen Winter hindurch habe ich mich erfolgreich gegen Erkältungen gewehrt, doch nun, quasi im Endspurt, hat es mich doch noch erwischt. Husten, Schnupfen, Kopfschmerzen und sogar schmerzende Augen haben mich niedergestreckt. Gottseidank hab ich für solche Fälle das eine oder andere Hausmittel zur Hand, einige davon möchte ich Euch heute vorstellen.

Werbung, da Marke erkennbar

Mein Lieblingskraut gegen Erkältungen ist der Salbei. Er wirkt auswurffördernd, entzündungshemmend, keimtötend und krampflösend. Wenn man den Tee mit Honig oder Mädesüßzucker (hab ich euch überhaupt schon einmal über Mädesüß erzählt?) süßt, kann die Wirkung noch verstärkt werden. Es macht auch Sinn, das Krankenzimmer mit Salbei auszuräuchern, um die Luft zu reinigen (anschließend gut lüften!).


Immer mit dabei im Kampf gegen die Erkältungsviren ist bei mir die Zwiebel. Einfach eine aufgeschnittene Zwiebel zum Bett stellen und schon tut sie ihre keimtötende Arbeit. Zwar ist sie eine kleine Geruchsbelästigung für den Partner, weil selbst riecht man ja eh nichts mit der verstopften Nase, aber der will sich ja bestimmt nicht anstecken, also muss er da durch.

Werbung, weil Marke erkennbar

Bei Husten ist Inhalieren das beste Mittel für mich. Wichtig sind Salz, dampfendes Wasser und das Handtuch. Ob man ätherische Öle verwendet, ist Geschmacksache. Es gibt hier viele Öle, die in Frage kommen. Ich bevorzuge Neroli. Neroli Öl wird aus den Blüten des Bitterorangenbaumes hergestellt und wirkt stark antibakteriell, fiebersenkend und antiviral, außerdem stimmungsaufhellend, was ja nie schaden kann.


Der Hustensaft meiner Wahl ist selbst gemacht und zwar lediglich aus 0,5 l Wasser, 40 g Thymian und 500 g braunem Kandiszucker. Der Thymian wird mit dem kochenden Wasser übergossen und 20 Minuten ziehen gelassen. Nach dem Abseihen noch einmal mit dem Zucker aufkochen, wenn sich der Zucker aufgelöst hat noch etwas einkochen lassen und in saubere Flaschen füllen. Obwohl er lt. Rezeptangabe etwa ein halbes Jahr im Kühlschrank haltbar ist, habe ich meinen seit etwa 4 Jahren im Kühlschrank stehen und er ist immer noch gut. Nun ist er aufgebraucht und dieses Jahr werde ich wohl wieder einen Vorrat kochen müssen.


Um etwas für meinen Vitaminhaushalt zu tun, bemühe ich mich, viel Keime und Sprossen zu essen, diese schmecken auf dem Butterbrot, im Salat, einfach so zwischendurch und bauen das Immunsystem mit ihrer geballten Kraft wieder auf.

Was habt Ihr für Mittelchen bei Erkältungskrankheiten ?

Für heute schicke ich euch liebe Grüße, wünsche ein schönes Wochenende,
bleibt gesund,

bis bald
Karen

PS: Alle Zutaten habe ich entweder selbst gekauft oder selbst gesammelt, Werbung ist unbeauftragt und unbezahlt.

Montag, 18. Februar 2019

Rodler Socken

Hallo Ihr Lieben!

Ich bin Euch ja noch Fotos der Socken schuldig, die im Urlaub und auf der Fahrt dorthin entstanden sind:


Entstanden sind die Socken aus dem Strang, den mein Mann für Jänner 2019 ausgesucht hat. Die Socken sind für ihn in Größe 45 gestrickt.


Momentan hab ich ein größeres Strickprojekt auf den Nadeln, es wird also ein Weilchen dauern, bis ich Euch wieder etwas zeigen kann... allerdings ist da noch die "Hausübung" vom Hildegard von Bingen Kurs, die ich machen muss. Da könnte sich noch ein Kräuterpost ausgehen.

Bis bald, liebe Grüße
Karen

Sonntag, 10. Februar 2019

Schiurlaub 2019

Hallo Ihr Lieben!

Letzte Woche war es sehr ruhig bei mir. Das liegt daran, dass ich mit meinen 3 Männern im Schiurlaub war.
Währen meine Mama auf Rehab ist war mein Papa mit mir und meinen beiden Männern in Hochrindl (Werbung unbezahlt).


Am ersten Tag hat es durchgeschneit. Wir hatten bestimmt 50 cm Neuschnee und eine wunderschöne Winterlandschaft. Schifahren waren wir an diesem Tag nicht. Dafür aber an den folgenden 5 Tagen, an denen wir solches Wetter hatten:


Was ich an diesem Schigebiet besonders mag sind die leeren Pisten. Man muss sich kaum beim Lift anstellen und hat oft die ganze Piste für sich alleine.


Neben den spektakulären Sonnenaufgängen ist auch der Zirbenschnaps ein Grund, wieder herzukommen.


Das folgende Foto hat mein Papa von seinem Balkon aus gemacht, ist das nicht traumhaft?


Damit verabschiede ich mich auch schon wieder von Euch, jetzt möchte ich mal eine Blogrunde drehen und schauen, was sich bei Euch so getan hat.

Gestrickt hab ich im Urlaub auch, aber dazu ein anderes Mal mehr.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag,
bis bald, liebe Grüße
Karen

Mittwoch, 30. Januar 2019

Babydecke in Dschungelfarben

Hallo Ihr Lieben!

Seit ewig langer Zeit hab ich wieder einmal etwas genäht. Der Patenonkel meines Sohnes wurde Papa und so habe ich für den kleinen Maximilian eine Kuscheldecke genäht.


Da eine Wand in seinem Kinderzimmer mit einem - von seinem Papa - selbst gemalten Bild aus dem Dschungelbuch bemalt ist, habe ich mich bemüht, die Farben der Decke anzupassen. So ist es keine typisch blaue Babybubendecke geworden, sondern einmal was ganz anderes,


Fini hat mich tatkräftig unterstützt, was die Sache nicht gerade beschleunigt hat...  

Da auch ein Kollege von mir demnächst Papa wird kann es durchaus sein, dass ihr schon bald noch eine Babydecke zu sehen bekommt.

So... und jetzt geh ich wieder stricken !

Bis bald, liebe Grüße
Karen

Montag, 28. Januar 2019

Heidi Socken

Hallo Ihr Lieben!

Wie schon kurz erwähnt, mache ich dieses Jahr bei der Rest End Gruppe von Ravelry mit bei den Restesocken "Kindheitserinnerungen".


Das Thema im Jänner war Heidi und die Farbe, die dabei sein musste war grün. Habt Ihr auch gleich wieder den Ohrwurm im Ohr ??

Heidi, Heiidii, deine Welt sind die Beehergeee….

Das Zusammensuchen der Reste und Stricken der Streifen hat mir riesig Spaß gemacht. Für Februar wurde das Thema Biene Maja bekannt gegeben und die Farbe Gelb. Mal schauen, ob ich da auch etwas zusammen bringe.

Ich wünsche Euch noch eine schöne Woche,

liebe Grüße, bis bald
Karen