Herzlich willkommen !

Ich freue mich über Deinen Besuch in meiner kleinen Kreativecke im Netz und wünsche Dir viel Spaß beim Stöbern !

Sonntag, 10. Januar 2016

Beifuß

Mit den versprochenen Kräuterbeschreibungen zu meinem Kräuterbuschen bin ich ganz schön in Verzug. Deshalb habe ich heute einiges interessantes zum Beifuß (Artemisia vulgaris) zusammengesucht.


Beifuß ist die meistverbreitete Pflanze in Europa. Es handelt sich um eine 30-150cm hohe Staude die man sehr häufig auf Ödland, auf Wegen und Schuttplätzen, aber auch im Auengebüsch und an Ufern findet. Der Stängel ist rötlich braun , die Blattoberseite ist einfarbig grün und die Unterseite ist matt und wirkt filzig. Blütezeit ist von Juli bis September.


In der Küche wird Beifuß als Gewürz vor allem für fette Speisen verwendet. Da es die Verdauung anregt wird es oft mit Gänsebraten, Schweinebraten u.ä. mitgebraten. Es wirkt auch appetitanregend und eignet sich daher gut als Aperitif. Da habe ich ein gutes Rezept für Euch:



Wärmender Beifußmet:
 
1 Handvoll getrocknete Beifußzweige oder
2 Handvoll frische Beifußzweige
700 ml Met - Honigwein
 
Beifuß in einen Topf geben,
mit dem Met übergießen
(die Zweige müssen vollständig bedeckt sein)
erhitzen und 10 Min. ziehen lassen
Den erkalteten Met in verschließbare Flaschen abfüllen
 
 
Früher war der Beifuß als "Kraut der Wanderer" bekannt. Die Kelten glaubten, dass Beifuß im Schuh die Müdigkeit der Füße verhindere. Auch heute noch hilft ein mit der Pflanze angesetztes Öl bei müden Füßen und Rheumatismus.
 
Als Tee hat er eine entspannende Wirkung auf das Nervensystem, wirkt zugleich aber anregend, weshalb er während der Schwangerschaft nicht verwendet werden soll. In früheren Zeiten hatten Hebammen einen Beifußbesen mit, der wirkte antibakteriell und beschleunigte die Geburt. Heute wird Beifuß zum Moxen verwendet.
 

Eine weitere Verwendung findet der Beifuß beim Räuchern. Nach alter Tradition gilt er als Schutz-, Segen- und Reinigungskraut. Es ist eine alte Zauberpflanze, die das Weibliche stärkt. Ich verwende es als Teil der Mischung für die

Winterräucherung
 
Tannen- oder Fichtennadeln (ich nehme immer welche vom Christbaum)
Wacholder (Nadeln oder Beeren zur Reinigung)
Salbei (zur Reinigung)
Beifuß (Auskehrkraut)
Lavendel (Beruhigung)
Weihrauch (männliche Seite)
Myrrhe (weibliche Seite)
Königskerze und/oder Johanniskraut (aufhellend)
 
 
Diese Mischung verwende ich, wann immer ich Lust darauf habe.
 
Wie immer habe ich die Informationen aus verschiedensten Quellen (Kurse, Bücher, Zeitschriften...) zusammengetragen. Wenn Ihr etwas falsches entdeckt oder etwas ergänzen möchtet: immer gerne !
 
So, das war´s für heute. Ich hoffe, es war wieder was Interessantes für Euch dabei.
 
Bis bald, liebe Grüße
 
Karen
 
 
 


Mittwoch, 6. Januar 2016

Gräfrath und eine fertige Weste

Hallo Ihr Lieben !

Zuerst möchte ich Euch - spät aber doch - alles, alles Gute für das Jahr 2016 wünschen. Mögen alle Eure Wünsche in Erfüllung gehen !

Ich hoffe, Ihr habt Silvester schön verbracht.  Bei uns war es sehr lustig. Wir waren 5 Tage bei unseren lieben Freunden in Solingen.

 
 
Während unseres Aufenthaltes sind wir unter anderem durch den wunderschönen Stadtteil Gräfrath spaziert. Viele Häuser sind dort mit Schiefer-Platten verkleidet, was mir sehr gut gefällt. Vor allem in Kombination mit den weißen Fenstern und grünen Türen sieht das sehr hübsch aus. Leider hat das Wetter nicht so ganz mitgespielt.


Noch bevor wir weggefahren sind wurde meine grüne, trachtige Weste fertig. Die Anleitung samt Wolle hatte ich aus dem Filati-Online-Shop. Als ich ein Knäul Wolle zu wenig hatte, bekam ich problemlos eines der selben Partie-Nummer nachgeschickt, war also sehr zufrieden mit dem Shop und kann ihn auf jeden Fall weiterempfehlen (obwohl ich nichts für die Empfehlung bekomme ;-)) Die Knöpfe hatte ich noch zu Hause, und ich finde, sie passen ganz gut.


Gerne hätte ich Euch ein Tragefoto gezeigt, aber bei uns ist es seit Tagen grau in grau. Außerdem hat es ein bisschen geschneit, so dass es für Außenfotos eindeutig zu kalt ist. Vielleicht hole ich das Tragefoto ja noch nach !

In Solingen habe ich mir ganz tolle Wolle gegönnt: "Yak" von Lang Yarns. Ich habe bereits den Rückenteil einer Jacke angeschlagen und muss sagen, die verstrickt sich wirklich super !

Das war´s auch schon wieder für heute, ich geh´ stricken !

Bis bald, liebe Grüße
Karen