Herzlich willkommen !

Ich freue mich über Deinen Besuch in meiner kleinen Kreativecke im Netz und wünsche Dir viel Spaß beim Stöbern !

Freitag, 6. Oktober 2017

Hexen(socken) und Vorfreude

Hallo Ihr Lieben !

Weihnachten naht mit großen Schritten... na ja gut, mit kleinen Schritten, aber trotzdem bin ich schon fleißig beim Stricken. Um Euch aber nicht mit meinen Socken-Fotos zu langweilen dachte ich mir, ich verpacke diese in ein bisschen Information.

Die Farben dieser beiden Paare finde ich sehr "hexig", weshalb ich Euch heute ein bisschen etwas über Hexen erzählen möchte.


Sobald man das Wort "Hexe" hört, hat wohl jeder von uns verschiedene Bilder und Klischees im Kopf. Der Eine denkt an die böse, alte Hexe im Märchen, die meistens alleine im Wald wohnt und niemandem etwas Gutes will. Der Andere denkt an die Hexenverfolgung im Mittelalter oder wilde Gelage in der Walpurgisnacht.


Ursprünglich handelte es sich bei Hexen um Heilerinnen. Ihr Wissen um Kräuter, Rituale und Beschwörungsformeln stammt noch aus der Zeit der Kelten und Germanen. Sie wohnten keineswegs einsam im Wald sondern am Rand von Siedlungen. Jede größere Siedlung hatte eine Heilerin, die auch Geburts- und Liebeskräuter kannte. Diese "weise Frau" wohnte nahe der Wildnis, wo sie rasch Zugang zu den Wildkräutern hatte. Da Siedlungen damals von Hecken und Flechtwerk umzäunt waren, dem so genannten "Hag" (daher auch Hagedorn, Hagebutte), wurde die Heilerin "Zaunreiterin" oder "Hagezusse" genannt, woraus sich später der Name "Hexe" ableitete. Der Hag steht aber nicht nur für die Grenze zwischen Siedlung und Wildnis, sondern auch als Grenze zwischen der Welt der Geister und jener der Menschen.


Oft werden unter "Hexenkräutern" nur jene halluzinogene Giftpflanzen verstanden, die der Hexe halfen, sich zwischen den Welten zu bewegen. Dazu zählen zum Beispiel das Bilsenkraut, die Tollkirsche, der Eisenhut oder der Fliegenpilz. Zentrales Anliegen der Kräuterfrauen war jedoch, ihren Mitmenschen zu helfen und die Heilkräfte der Wildkräuter zum Nutzen Ihrer Mitmenschen einzusetzen.


Seit ich vor einigen Jahren begonnen habe, mich mit dem Thema Kräuter zu beschäftigen, habe ich sehr viel Literatur zu den verschiedensten Teilbereichen des Kräuterwissens angeschafft. Für mich persönlich habe ich festgestellt, dass ich mit dem "esoterischen" Aspekt dieses Themas nichts anfangen kann. Ich spreche keine Beschwörungsformeln während ich eine Salbe rühre und ich versuche mich auch nicht an Ritualen. Spannend finde ich das Thema trotzdem.

Von meinen Schwiegereltern bekam ich schon vor Jahren das "Kräuterhexen" Schild, das bei mir in der Küche hängt. Selbst würde ich mich noch lange nicht als Kräuterhexe bezeichnen, dafür weiß ich noch viel zu wenig - aber ich lerne stetig dazu


Für diejenigen unter Euch, die sich näher in das Thema vertiefen möchten, habe ich einige Buchtipps.
Ich bekomme nichts dafür, dass ich Euch diese Bücher nenne, schicke auch keinen Link mit. Ich denke, jeder von Euch hat einen Buchhändler seines Vertrauens, wo er Bücher kaufen oder bestellen kann.

"Kraft und Magie der Heilpflanzen" von Rudi Beiser (absolut empfehlenswert)
"Das Wissen der Kräuterhexen" von Susanne Grüning
"Die Magie der Hexen" von Claire
"Hexen-ABC" von Otus Verlag
"Hexen-Werk" von Ulla Janascheck & Elise Richer

Das ist nur ein kleiner Auszug aus meiner Kräuterbuch-Bibliothek, jene die mehr oder weniger mit Hexen zu tun haben.

Sooo, und jetzt will ich Euch noch verraten, worauf ich mich so freue: Ich mache bei Claudia mit bei ihrem Tee-Adventkalender. Wir haben ja schon ein paar mal gemeinsam Tee getrunken und dieses Mal kommen noch 22 andere Teetrinker(innen) dazu. So viel ich weiß, sind noch einige Plätze frei und ich würde mich freuen, wenn ich die eine oder andere von Euch beim Tee trinken treffen würde.


Zum guten Schluss möchte ich mich noch bei Martin bedanken, dass ich seine tollen Waldviertel-Waldfotos für diesen Post verwenden durfte. 

Bis bald, liebe Grüße
Karen

Kommentare:

  1. Liebe Grüße ins W4tel. Habe die Waldfotos gleich meiner alten Heimat zugeordnet.
    Bei deinen Buchtipps will ich unbedingt noch auf "Hexen, Hebammen und Krankenschwestern" Barbara Ehrenreich, hinweisen. Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Hinweis. Das Buch kannte ich bisher noch nicht. Werde ich mir gleich anschauen !

      Löschen
  2. Liebe Karen
    Du hast wieder sehr interessantes geschrieben, ja die Hexen wurden zu unrecht verfolgt. Das Buch Hexenwerk werde ich mir anschauen, der Titel spricht mich an weil ich mich auch dafür interessiere.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende Maria

    AntwortenLöschen
  3. liebe Karen,
    das ist wieder ein sehr interessanter Post.
    Vielen Dank auch für die Tipps mit den Büchern.
    ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Karen, das war jetzt ein sehr interessanter Post. Ich glaube, es ist sehr spannend, sich damit aus einander zu setzen. Deine Strümpfe will ich aber gar nicht ausser acht lassen, die sind nämlich richtig klasse.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Karen,
    Selbst wenn Du nur die wunderschönen Socken gezeigt hättest, wäre ich nicht gelangweilt gewesen...

    lieben Gruß, Maria

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Karen,
    deine Socken sehen klasse aus. Als Kräuterhexe bezeichnet zu werden, würde ich als eine Ehre erachten ;-))).
    Einen schönen Sonntag und
    viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Karen,

    das war sehr interessant und spannend zu lesen gewesen und Deine Hexensocken haben natürlich die perfekte Farbe♥

    Liebe Wochenendgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Karen,
    also den Titel "Kräuterhexe" hast du dir aus meiner Sicht unbedingt bereits verdient!
    Dein Wissen ist doch ganz schön umfangreich und ich finde toll, dass du hier so oft Tipps weitergibst.
    Wunderschön verpackt hast du die Hexensocken ♥
    Um den Ausflug in den Wald wollte ich dich gerade schon beneiden, als ich unten den Hinweis fand, dass die Bilder gar nicht von dir sind. - Na sowas ;o)
    Danke für den Link zum zum Teekalender.
    Es gibt bis jetzt 17 Anmeldungen. Fehlen nur noch 6!
    Langsam steigt die Zuversicht...
    Herzlicher
    Sonntagsclaudiagruß

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Karen,
    ich finde, du weißt schon eine ganze Menge! Eine tolle Idee, passend zu den schönen Socken so viel tolle Informationen zu schreiben. Ich bräuchte dringend Nachhilfe in Kräuterkunde und werde mir daher deine vorgeschlagenen Bücher mal ansehen.
    Viele liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Karen,
    Deine HExensocken sind klasse, und ich habe mich wieder sehr über Deine ausführungen hier gefreut! Ja, Du hast Dir schon ein sehr umfangreiches Wissen angeeignet und es ist immer sehr schön, Deine so tollen Posts zu lesen!
    Das mit dem Tee-Adventskalender habe ich auch gesehen, eine wundervolle Idee, wenn man gerne und viel Tee trinkt :O)
    Hab einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Karen,
    ein tolle sehr interessanter Post über Hexen. Deine Hexensocken finde ich auch sehr schön, würden wunderbar farblich zu meinem neuen Wrap passen, den ich noch häkeln muss. Der wird auch grün-lila.
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  12. Zum Glück ist Socken stricken kein Hexenwerk. Schöne Farben, finde ich, eher frisch und naturverbunden. Ich glaube, ich entwickele mich auch immer mehr zur Kräuterhexe...vielleicht sollte ich mal eine Kurs machen, wie du.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Karen,
    ein schönes Thema hast du dir dieses Mal wieder ausgesucht. Zu jedem Thema ein paar schöne Socken.
    LG Tina

    AntwortenLöschen